Mit einem Küchenmesser stach ein Türke auf seinen Kollegen ein. Der Chef lieferte den Verletzten vor dem Krankenhaus ab.

Foto: Bild: Maarten Van Damme / flickr (CC BY 2.0)
Szene wie in Anatolien: Verletzter Türke einfach vor Krankenhaus abgeladen

Schwerverletzt ist in Wien am Mittwoch ein Mann vor dem Krankenhaus in der Donaueschingenstraße abgelegt worden. Wie ein Paket wurde er abgeladen und dort schließlich von Passanten in die Notaufnahme gebracht. Die Stichverletzungen im Oberkörper mussten sofort versorgt und der Türke notoperiert werden.

Schlacht zwischen Türken

Zu den barbarischen Szenen kam es allerdings bereits am Vormittag in einer Restaurantsküche in der Jägerstraße. Der 45-jährige Kollege des 31-jährigen Opfers stach mit einem Messer auf ihn ein. Videokameras zeichneten den Vorfall auf und führten die Polizei schnell zum Tatort, wie Vienna.at berichtet.

Dort gestand auch der Chef, den Streit mitbekommen zu haben. Er wollte aber nicht auf die Rettung warten, sondern brachte den Verletzten selber in seinem Auto zum Spital. Viel eher bis vor die Eingangstüre. Warum er ihn nicht bis zur ärztlichen Versorgung gebracht hatte, ist bislang noch unklar. Festgenommen wurde indes der 45 Jahre alte Türke, der auf den Mann einstach.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link