Kein Gedenken im Bundestag für LKW-Anschlagsopfer

Im Deutschen Bundestag wird man der Opfer des Berliner LKW-Anschlags nicht gedenken, wie Medien berichten. Foto: Unzensuriert.at
Im Deutschen Bundestag wird man der Opfer des Berliner LKW-Anschlags nicht gedenken, wie Medien berichten.
Foto: Unzensuriert.at
28. Dezember 2016 - 13:30

Es dürfte ein Schlag ins Gesicht für die Angehörigen jener Opfer sein, die im Zuge des Berliner Anschlags, bei dem ein Islamist mit einem Lkw in eine Weihnachtsmenge raste, ums Leben kamen. Laut Medienmeldungen verzichtet der Deutsche Bundestag auf eine offizielle Gedenkveranstaltung.

Faule Ausrede: "Winterpause"

Die Begründung ist kurios. Die Winterpause – also sprich, weil die deutsche Kanzlerin Angela Merkel & Co. auf Urlaub sind, soll es kein Gedenken geben. Die erste Plenarsitzung finde erst am 18. Januar 2017 statt. Warum an diesem Sitzungstag ein würdiges Gedenken nicht nachgeholt werden kann, bleibt unbeantwortet. Oder rechnen Merkel & Co. damit, dass die Bürger das Ereignis aus dem dann bereits alten Jahr schon vergessen haben werden?

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.