Jugendlicher Asylwerber aus Schwarzafrika rammt 15-jähriger Messer in die Brust

Mordversuch eines Asylwerbers in einem Asylanten-Heim in der Nähe der Volksoper (Blick vom Währinger Gürtel). Foto: Michael Kranewitter / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Mordversuch eines Asylwerbers in einem Asylanten-Heim in der Nähe der Volksoper (Blick vom Währinger Gürtel).
Foto: Michael Kranewitter / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
30. Dezember 2016 - 9:41

Sie kommen in unser Land und dürfen - egal woher sie sind und aus welchen Gründen sie ihr Land verlassen haben - einmal Asyl beantragen. Bis ein solches gewährt oder abgelehnt wird, dauert es eine geraume Zeit, in der sie tadellos versorgt und gut betreut werden.

Jugendliche etwa oder Personen, die als Jugendliche durchgehen, weil sie sich als solche ausgeben, werden in Jugendwohnheimen untergebracht. In solchen gibt es Partyräume, Musik- und Fernsehzimmer etc. sowie natürlich Internetanschluss, weil interessanterweise bei den „jüngeren Flüchtlingen“ oft Pässe oder sonstige Dokumente verlustig gehen…, nie allerdings das Smartphone!

Messerattacke in Jugendwohnheim

Eines dieser Jugendwohnheime befindet sich in Wien am Währinger Gürtel und wurde Tatort eines Mordversuchs. Ein nach Angaben der Kronen Zeitung 15-jähriger schwarzafrikanischer Asylwerber verletzte mit einem Messer ein gleichaltriges Mädchen schwer.

Laut Zeugen im Heim soll es einen heftigen Streit zwischen dem Schwarzafrikaner und dem Mädchen gegeben haben, worauf der Bursche das Messer zog. Ein Sozialarbeiter bemerkte den Vorfall und stellte sich schützend vor das Mädchen.

Als der Betreuer nun versuchte, dem Burschen das Messer zu entwenden, kam es zu einem Raufhandel. Im Zuge dessen stürzte sich der Schwarzafrikaner auf das Mädchen und rammte ihr das Messer in die Brust. Dabei erlitt das Opfer eine schwere Lungenverletzung und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Notoperation rettete Leben des Opfers

Dort wurde die 15-Jährige unverzüglich einer Notoperation unterzogen. Nach Informationen des Polizeisprechers Thomas Keiblinger ist das Herz nur knapp verfehlt worden. Derzeit soll keine Lebensgefahr mehr bestehen.

Der Täter wurde nach dem Mordversuch festgenommen und befindet sich in Haft.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.