Anlegermarkt: Gold könnte von spannendem Jahr 2017 profitieren

Gold könnte 2017 durch die Weltpolitik einen Turboeffekt bekommen.  Foto: Swiss Banker / Wikimedia (PD)
Gold könnte 2017 durch die Weltpolitik einen Turboeffekt bekommen.
Foto: Swiss Banker / Wikimedia (PD)
4. Januar 2017 - 20:00

Rohstoff- und Edelmetallmärkte sind unbestechliche Parameter für die Entwicklung in der Weltpolitik. Das Jahr 2017 könnte deshalb das spannende und damit große Jahr für das Edelmetall Gold werden. Analysten erwarten im Jahresdurchschnitt einen Preisanstieg von 13 Prozent für Gold. Grund dafür ist eine Neuausrichtung der Weltordnung, bedingt durch die neue US-Präsidentschaft des Republikaners Donald Trump.

Davon ausgehend könnte es zu einer neuen Entspannungspolitik zwischen Washington und Russland kommen, die sich auch auf die Stabilisierung anderer Regionen positiv auswirken kann. Zukunftsorientierte Investoren könnten in der damit einhergehenden turbulenten Übergangsphase Gold als werterhaltendes Anlageobjekt wählen.

Entwicklung der Europäischen Union weiterer Turboeffekt 

Neben dem Verhältnis USA-Russland ist vor allem die Entwicklung der Europäischen Union im Jahr 2017 ein entscheidender Faktor für die Finanz- und Anlegermärkte. Hier könnte ein weiterer Turboeffekt in Richtung Gold durch tiefgreifende Veränderungen entstehen. 

Gelingt es den Brüssel-kritischen Kräften in den Mitgliedsstaaten die bisher herrschende Nomenklatura über Wahlerfolge loszuwerden, dann könnte dies zu einer völligen Neuausrichtung der EU und damit Europas führen, die wiederum auf die Wirtschaftspolitik und damit die Anlagestrategien nachhaltigen Einfluss hat. 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.