Kein Einzelfall: Allein im Vorjahr gab es 66 Brandanschläge durch Asylanten in Deutschland (Symbolfoto).

Foto: Bild: Dirk Vorderstraße / flickr (CC BY 2.0)
Fünf Festnahmen von Asylanten-Brandstiftern im deutschen Paderborn

Am Donnerstag war in einer Flüchtlingsunterkunft im Nordrhein-Westfälischen Hövelhof-Staumühle, Kreis Paderborn, ein Feuer ausgebrochen.

 Insgesamt wurden 57 Bewohner verletzt, einer davon schwer, 30 weitere mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden, wie eine Sprecherin des Kreises Paderborn erklärte.

Der Brand konnte in den Abendstunden gelöscht werden, insgesamt waren 90 Rettungskräfte und 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren im Einsatz, wie auch focus.de berichtet.

Fünf mutmaßliche Brandstifter unter den Asylwerbern festgenommen

Unter den rund 500 Bewohnern der Unterkunft, überwiegend vom West-Balkan, konnten nun fünf Personen als mutmaßliche Brandstifter identifiziert und festgenommen werden. Sie stehen im Verdacht, vorsätzlich Matratzen angezündet zu haben um damit den Brand herbeizuführen, erklärte ein Sprecher der Bielefelder Polizei.

 Nach Berichten der Neuen Westfälischen soll das Feuer gegen 15:15 Uhr ausgebrochen sein. Trotz intensiver Löschversuche des Sicherheits-und Unterkunftspersonals breiteten sich die Flammen rasch im Gebäude aus. Schlimmeres konnte lediglich durch das Vorhandensein einer Brandschutzmauer verhindert werden.

Gebäude nahezu komplett abgebrannt

Am Freitag soll die Brandruine durch einen Sachverständigen begutachtet werden, das Quartier in einer der ehemaligen Militärbaracken ist beinahe komplett abgebrannt. Nach Behörden-Angaben gebe es keinerlei Anhaltspunkte für einen fremdenfeindlichen Hintergrund des Brandanschlages. Ob es sich bei dem Anschlag um Kalkül, einen Streit oder pure Dummheit gehandelt haben mag, werden abschließende Ermittlungen ans Licht bringen.

Im Vorjahr 66 Brandanschläge durch Asylanten

Nach Angaben des deutschen Bundeskriminalamtes (BKA) handelte es sich bei Anschlägen auf Asylunterkünfte im vergangenen Jahr 2016 alleine in 66 Fällen um Taten, die von Asylwerbern selbst begangen wurden.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link