Der Chef der israelischen Polizei, Roni Alsheikh, verhängte eine Nachrichtensperre, um möglicher Hintermänner des perfiden Attentates rasch habhaft zu werden.

Foto: Bild: Israeli Police Spokesperson Unit, MathKnight ?/ Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Attentäter fährt in Jerusalem in Menschmenge und ermordet mindestens vier Personen

Mindestens vier Menschen sind bei einem Lastwagenanschlag am Sonntag in Jerusalem ermordet worden. Nach Informationen der dpa fuhr ein LKW auf einer Straße in eine Menschenmenge im Stadtteil Armon Hanaziv. Nach vorläufigen Berichten sind drei Frauen und ein Mann, alle zwischen 20 und 30 Jahre alt, ums Leben gekommen. Fünfzehn weitere Personen sind teilweise schwer verletzt worden, teilte der israelische Rettungsdienst Zaka mit.

Schlimmster Anschlag seit Langem

Den Sanitätern bot sich am Ort des Anschlags ein schrecklicher Anblick, da einige Verletzte und auch Tote unter dem Lastwagen eingeklemmt waren. Diese mussten mit einem Kran befreit werden. Ein Rettungssanitäter kommentierte das furchtbare Attentat, dass es sich „um den schlimmsten Anschlag mit einem Fahrzeug, den wir in letzter Zeit in Jerusalem gesehen haben“ gehandelt hatte.

Attentäter stammt aus arabischem Viertel

Wie der Chef der israelischen Polizei Roni Alsheikh mitteilte, konnte der palästinensische Angreifer, der aus dem arabischen Ostteil der israelischen Hauptstadt stammt, erschossen werden. Der Attentäter hatte den LKW absichtlich in eine Gruppe von Soldaten gelenkt, die am Straßenrand standen, nachdem sie von einem Bus ausgestiegen sind.

Am Anschlagsort erklärte Roni Alsheikh, dass es vor dem Anschlag keine konkreten Warnungen gegeben habe. Dennoch hätten einige Soldaten schnell reagiert und den Attentäter erschießen können.

Nachrichtensperre verhängt

Vorläufig ist über weitere Details eine Nachrichtensperre verhängt worden, da auch der israelische Inlandgeheimdienst Schin Bet die Ermittlungen aufgenommen hat, dessen Hauptaufgabe die Terrorbekämpfung ist. So gab Roni Alsheikh auch nicht bekannt, ob der Lastwagen Eigentum des Attentäters war oder für den Anschlag gestohlen worden ist. Ebenso äußerte sich der Chef der Polizei nicht, ob es sich um einen Einzeltäter handelte oder ob er mögliche Komplizen gehabt habe.

Attentat-Serie seit 2015

Seit dem Herbst 2015 hat es in ganz Israel Anschläge und Attentate mit Messern, Schusswaffen und auch Fahrzeugen gegeben. Wie die Nachrichtenagentur AFP nachrechnete, sind seit dem 1. Oktober 2015 von palästinensischen Attentätern (darunter zahlreichen Frauen) 40 Israelis und fünf Personen anderer Staatsangehörigkeit getötet worden. Allerdings verloren auch 247 angreifende Palästinenser bei ihren Anschlägen ihr Leben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link