SPÖ-Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (Bildmitte) möchte den Kampf gegen „Fake-News“ nun auch in der Schule verankert wissen.

Bild: SPÖ Presse und Kommunikation / flickr (CC BY-SA 2.0)
Kampf gegen Meinungsvielfalt: SPÖ plant eigenes Schulfach gegen angebliche „Fake-News“

In Deutschland wird man nach Wünschen des Innenministeriums demnächst wohl ein eigenes "Abwehrzentrum" gegen sogenannte "Fake-News" einrichten. In Österreich zieht nun die SPÖ in punkto Zensur mit und verlagert den Kampf gegen unliebsame Meinungen in den Bildungsbereich. Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) hat bereits konkrete Pläne.

Schüler sollen "digitale Kompetenzen" lernen

Laut einem Bericht der Kronen Zeitung will Hammerschmid Schulen dazu verpflichten, Schüler künftig eindringlicher in "digitalen Kompetenzen" zu schulen. Dabei soll bereits bei Kleinkindern im Volksschulalter angesetzt werden. Sogar ein eigenes Schulfach, um den "korrekten Umgang mit sozialen Medien und Falschmeldungen" zu erlernen, kann sich die rote Bildungsministerin vorstellen.

"Nicht genehme Inhalte" löschen

Selbsternannte Experten wie etwa eine gewisse Judith Denkmayr, ihres Zeichens "Social-Media-Beraterin", sprechen dabei bereits ganz offen von ihren Vorstellungen der künftigen Meinungszensur. So sollen staatliche Eingriffe in "falsche Meldungen im Internet" ausgebaut werden. Zudem müssen "nicht genehme Inhalte gelöscht werden, von einem Unternehmen, das am liebsten neutral bleiben möchte".

Ein Dorn im Auge dürfte der Politik insbesondere die Abkehr der Jugend von Mainstream-Medien wie Zeitungen und Radio sein. Dem Internet als mittlerweile beliebteste und unabhängigste Informationsquelle wird daher der Kampf angesagt.

Offizielle Wahrheit nur in Mainstream-Medien

Die politischen Initiativen zielen allesamt auch darauf ab, den in ihrer Glaubwürdigkeit extrem angeschlagenen Mainstream-Medien unter die Arme zu greifen, indem das dort Geschriebene als offizielle, von den Regierenden genehmigte Wahrheit ausgegeben wird. Dass diese Interpretation auf sehr wackeligen Beinen steht, zeigt unzensuriert.at mit der immer freitags erscheinenden Fake News Wochenschau:

Lesen Sie hier: Fake News Wochenschau – Ein Hakenkreuz muss her – notfalls ein syrisches!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link