Türken gegen Araber: Migrantenstreit unter Nachwuchspolizisten führte zu Polizeieinsatz

Im deutschen Nordrhein-Westfalen sucht die Polizei gezielt Nachwuchs mit Migrationshintergrund, da die "Beamten einen Querschnitt der Gesellschaft darstellen" sollten – unzensuriert.at berichtete. Der Erfolg lässt aber offensichtlich zu wünschen übrig, wenn man den Blick auf einen Beitrag des Berliner Kurier wirft. Zwei arabisch- bzw. türkischstämmige Polizeischüler sollen in einer Ausbildungsstätte in Streit geraten sein, der letztendlich zu einem Polizeieinsatz führte.

Polizeischüler zetteln Massenschlägerei an

Mitte vergangener Woche soll eine Einsatzhundertschaft in die Kantine der Polizeiakademie an der Charlottenburger Chaussee gerufen worden sein. Zunächst hieß es, es gebe eine Massenschlägerei zwischen Polizeischülern. Zudem habe es mehrere Verletzte gegeben, darunter auch Ausbildner, die den Streit schlichten wollten.

Arabisch-türkische Konflikte unter Polizeischülern bekannt

Bereits kurz nach dem Einsatz soll es zudem die Anweisung gegeben haben, die Sache „behördenintern“ zu regeln. Der Polizei sollen interne Konflikte zwischen türkisch- und arabischstämmigen Nachwuchspolizisten seit längerem bekannt sein. Insofern dürfte die Widerspiegelung eines "Querschnitts der Bevölkerung" zumindest gelungen zu sein. Sicherheitspolitisch erscheint das polizeiliche Multi-Kulti.Konzept wohl noch deutlich verbesserungswürdig…

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link