Das nötige Material für einen Joint bekommt man in Wien schon hinter dem Parlament angeboten.

Foto: Bild: ashton / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Drogendealer unmittelbar hinter dem Parlament auf frischer Tat ertappt

Der Drogenhandel durch kriminelle Elemente macht jetzt nicht einmal vor der unmittelbaren Umgebung des Parlaments Halt. Am vergangenen Samstag wurde in der Reichsratsstraße, die unmittelbar hinter dem Hohen Haus verläuft, ein Drogengeschäft mit Cannabis durch die Drogenfahnder aufgedeckt. Die Wiener Polizei setzte am 15. Jänner 2017 folgende Meldung ab:

Drei Festnahmen nach Drogenverkäufen

Am 14.01.2017 nahmen gegen 18:55 Uhr Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (LKA Wien) in der Reichsratsstraße (1. Bezirk) einen Drogenhandel zwischen mehreren Personen wahr. In Folge wurden drei Tatverdächtige (19, 22, 42) festgenommen, vier Konsumenten wurden zur Anzeige gebracht. Bei den Festgenommenen wurde Cannabis in Straßenverkaufsmengen sowie Bargeld sichergestellt.

Drogengesetzgebung seit Juli 2016 wieder verschärft

Nach einer Gesetzesliberalisierung, die zu einem absoluten Ausufern der Drogenszene in der Bundeshauptstadt Wien geführt hatte, wurden die einschlägigen Bestimmungen zuletzt im Juli 2016 wieder verschärft.  Wie bereits damals von der Polizei mitgeteilt, scheint die kriminelle Dealerszene in Wien aber nicht wirklich von den schärferen Gesetzesbestimmungen beeindruckt zu sein. 

Der jüngste Fall hinter dem Parlament zeigt jedenfalls auf, dass die Drogenszene längst nicht mehr nur an den neuralgischen Punkten der Stadt wie etwa U-Bahnstationen oder Parks in den Außenbezirken aktiv ist. Jetzt wird bereits mitten in der Innenstadt auf der Straße gedealt. 

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link