Tierschutz: Versuchstiere sollen nicht mehr mit der Air France transportiert werden.

Foto: Bild: mwanasimba / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Tierversuche: Brigitte Bardots Kampf gegen Affentransporte durch Fluglinie Air France

Eine neue Allianz gegen Tierversuche wurde nun geschmiedet. Die „Europäische Koalition zur Beendigung der Tierversuche“ (ECEAE) konnte die bekannte französische Schauspielerin Brigitte Bardot dazu gewinnen, gegen Affentransporte durch internationale Fluglinien einzutreten. Ziel ist es, die französische Fluglinie Air France davon zu überzeugen, dass keine lebenden Affen mehr für Tierversuche transportiert werden sollen.

Das Tierleid beginnt bei Tierversuchen nämlich nicht erst beim Versuch selbst, sondern vielfach bereits bei der Aufzucht und beim Transport zu den Laboren der Pharmaindustrie. Bisher haben bereits die Fluglinien Alitalia, Austrian Airlines, British Airways, Brussels Airlines, Czech Airlines, Finnair, Iberia, LOT Polish Airlines, Lufthansa, KLM Royal Dutch Airlines und Swiss International Airlines den Transport von Tieren zu Versuchszwecken abgelehnt.

Brigitte Bardot: Tierschützerin und Patriotin unterstützt Aktion

Mit Brigitte Bardot haben die europäischen Tierschützer eine beherzte Aktivistin für ihre Sache gefunden. Bardot ist nicht nur seit Jahrzehnten für die Sache des Tierschutzes aktiv, sondern zeigte sich auch immer wieder als französische Patriotin, die den Front National (FN) unterstützt.

Bardot ist mit dem FN-Politiker Bernard d’Ormale verheiratet und unterstützt die Kampagne von Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen zur Wahl als französisches Staatsoberhaupt im Mai 2017.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link