Margareten: Rot-Grün betreibt kommunistischen Personenkult

Nach der Alt-Kommunistin Schütte-Lihotsky wurde 2001 in Wien-Margareten bereits dieser Park benannt. Jetzt gab es ein Gedenken anlässlich ihres 120. Geburtstags. Foto: Gugerell / Wikimedia (CC-Zero)
Nach der Alt-Kommunistin Schütte-Lihotsky wurde 2001 in Wien-Margareten bereits dieser Park benannt. Jetzt gab es ein Gedenken anlässlich ihres 120. Geburtstags.
Foto: Gugerell / Wikimedia (CC-Zero)
22. Januar 2017 - 10:00

Der kommunistische Personenkult treibt in Wien-Margareten wieder einmal seine rot-grünen Blüten. Am 23. Jänner fand auf Betreiben der KPÖ und mit tatkräftiger Unterstützung von SPÖ und Grünen eine Gedenkveranstaltung für die Kommunistin Margarete Schütte-Lihotzky statt. Der ehemaligen Architektin und Widerstandskämpferin wurde anlässlich ihres 120. Geburtstages gedacht.

Besonderer Höhepunkt der linken Weihespiele: Die Schauspielerin Katharina Stemberger, im Bundespräsidentenwahlkampf bereits durch einen eigenwilligen Zugang zu demokratischen Grundsätzen aufgefallen, durfte der Alt-Kommunistin mit einer Tagebuchlesung huldigen.

Kommunistin wird gefeiert, Franz Olah abgelehnt

Wie links vor allem die Margaretener SPÖ unter Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery abgeglitten ist, zeigt einmal mehr das Abstimmungsverhalten in der Bezirksvertretung. Der Benennung eines Stegs zwischen Margareten und Mariahilf nach dem ehemaligen sozialdemokratischen Widerstandskämpfer und KZ-Häftling Franz Olah stimmte die SPÖ nicht zu, der Feier für die Alt-Kommunistin Schütte-Lihotzky sehr wohl.

Dabei stand Schütte-Lihotzky nicht nur über viele Jahre dem stalinistischen Regime in Moskau nahe, sie war bis zum Prager Frühling Ende der 1960er Jahre auch noch aktive KPÖ-Funktionärin und trug damit den kommunistischen Terror nach 1945 ebenfalls über zwei Jahrzehnte ideologisch mit. Schütte-Lihotzky war etwa zwischen 1948 und 1969 Vorsitzende des kommunistischen Bundes demokratischer Frauen in Österreich und plante als Architektin das KPÖ-Parteihaus in Wien-Brigittenau.

Für Rot und Grün in Margareten ist das alles kein Problem.

 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.