Bürgerinitiative „Rettet das Bargeld“ warnt vor Bargeldbegrenzung – Infoabend am 1. Februar

Der Gebrauch von Bargeld ist in vielen Staaten betragsmäßig eingeschränkt - bald auch in Österreich? Foto: Fotograf-Pulsnitz / pixabay.com
Der Gebrauch von Bargeld ist in vielen Staaten betragsmäßig eingeschränkt - bald auch in Österreich?
Foto: Fotograf-Pulsnitz / pixabay.com

Die Bürgerinitiative „Rettet das Bargeld“ wurde im Juli 2016 gegründet und der Öffentlichkeit vorgestellt. Proponenten sind Dr. Friedrich Rödler, in verschiedenen öffentlichen Funktionen tätig, und Thomas Bachheimer, Präsident des europäischen Goldstandard-Institutes. Mit an Bord sind auch der engagierte Studentenvertreter Markus Ripfl sowie der ehemalige Dritte Nationalratspräsident Dr. Martin Graf als vierter Mitbegründer der Initiative.

Bargeldabschaffung ist Bedrohung für die Freiheit

Die Initiative wurde gegründet, weil die Gefahr eines Bargeldverbots und des Verlustes der persönlichen Freiheit des Bürgers immer größer wird, das zeigen auch die jüngsten Ereignisse. Am Ende der Bestrebungen zur Abschaffung des Bargeldes steht ein völlig gläserner Bürger, aus Bankdaten werden Datenbanken.

Die Initiatoren der Initiative haben mit ihrer Warnung vor Negativzinsen, mit denen dann Bankguthaben dezimiert werden können, leider Recht behalten. Auch dass die EZB keine gewählte Institution ist und daher nicht unmittelbar demokratisch legitimiert ist, den Bürgern etwas aufzuzwingen, ist Kritikpunkt der Bürgerinitiative. In vielen Ländern besteht zudem bereits eine Bargeldobergrenze von ein paar tausend Euro: Kommt dieser Schritt in Richtung Bargeldabschaffung auch in Österreich, können wir nicht einmal mehr einen privaten Gebrauchtwagen mit Bargeld zahlen.

Initiative erarbeitete Forderungskatalog

Die Initiative ruft zur Mitarbeit auf: „Nur gemeinsam können wir gegen das System ankämpfen und unsere Freiheit bewahren, helft uns dabei,“ so die Initiatoren. Die detaillierten Forderungen der Initiative finden sich auf www.rettet-das-bargeld.at. Information gibt es außerdem auf der Facebookseite „Rettet das Bargeld“. Fragen können auch per Mail an [email protected] gestellt werden.

Informationsveranstaltung am 1.2.2017

Über ihre bisherigen Aktivitäten und Erfolge sowie über die aktuellen Entwicklungen zum Bargeldverbot berichtet die Bügerinitiative (Einleitung: Dr. Friedrich Rödler, Vortrag Thomas Bachheimer, Moderation und Diskussionsleitung Markus Ripfl) am 1.2.2017 ab 18.30 Uhr im „Irish Pub - Restaurant Graf“ in 1190 Wien, Billrothstraße 19.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.