Amerikaner glauben selbst dümmste „Fake News“, wenn es um aggressives Russland geht

Der Herr aus New York weiß über die vermeintliche Taktik Russlands gegen Kirkbekistan genau Bescheid. Foto: Screenshot YouTube / RT
Der Herr aus New York weiß über die vermeintliche Taktik Russlands gegen Kirkbekistan genau Bescheid.
Foto: Screenshot YouTube / RT
4. Februar 2017 - 11:39

Die Anti-Russland Propaganda der westlichen Mainstream-Medien hat sich in den Köpfen der Menschen festgesetzt. Egal wessen man Wladimir Putin oder Russland beschuldigt, die Leute sind von der Richtigkeit der Meldung überzeugt. Der Sender Russia Today (RT) machte in New York die Probe aufs Exempel.

Neues Russland-Opfer "Kirkbekistan"

Kennen sie Kirkbekistan? Es ist das neueste Opfer russischer Aggressionspolitik. Mit dieser Botschaft ging RT-Redakteur Calep Maupivon in New York auf die Straße und fragte Passanten nach ihrer Meinung. Der Staat Kirkbekistan ist eine Erfindung der RT-Redaktion, aber das wussten die Befragten natürlich nicht.

"Kirkbekistan, bleib' stark!"

Selbstverständlich sei Russland aggressiv, gaben sich die Befragten überzeugt. Und siehe da – so mancher Passant vermeinte sogar, von der russischen Aggression gegen Kirkbekistan schon etwas gehört zu haben. Genaues wisse man aber nicht. Ein Passant beschreibt sogar, dass Russland gegen Kirkbekistan nach dem gleichen Muster wie in Georgien und der Ukraine vorginge. Einem Staat, den es gar nicht gibt.

Aber die Bewohner Kirkbekistans können beruhigt sein, die Amerikaner stehen hinter ihnen. „Ich will, dass ihr stark bleibt. Bleibt schnell und konsequent und lasst euch von niemandem einschüchtern“, machte ein aufrechter New Yorker den Kirkbekistanesen via TV-Botschaft Mut.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.