HC Strache beim FPÖ-Aschermittwoch 2016. Auch heute tritt er in der ausverkauften Rieder Jahnturnhalle auf.

Foto: Bild: Cityfoto Team
Aschermittwoch: FPÖ und AfD nehmen Polit-Establishment aufs Korn

Aschermittwoch ist traditionell ein Tag pointierter politischer Reden. Die FPÖ beging ihre Veranstaltung zum ersten Tag der Fastenzeit auch dieses Jahr in Ried im Innkreis. Nach dem oberösterreichischen FPÖ-Obmann und Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner kam der freiheitliche Bundesparteiobmann HC Strache zu Wort.

Seine Rede wurde zur Abrechnung mit dem rot-schwarzen Polit-Establishment, das durch die Streitereien der letzten Monate genügend Angrifssfläche lieferte. „In Wahrheit fällt diese Regierung ohnehin nur auf, wenn sie streitet. Wenn man sich anschaut, wie dort dauernd die Fetzen fliegen, glaubt man ja direkt, dass man beim H&M-Schlussverkauf ist“, so der FPÖ-Obmann.

Und zur Massenzuwanderung merkte HC Strache an: „Versprochen wurde uns ein großer Import von Qualifikation. Bekommen haben wir eine geballte Ladung Testosteron.“

Die Veranstaltung wurde von FPÖ-TV live übertragen:

HC Strache bei AfD in Bayern umjubelt – nur von Krone kritisiert

HC Strache war bereits zu Mittag als Redner beim Aschermittwoch der bayerischen AfD in Osterhofen zu Gast – ebenso wie Bundessprecherin Frauke Petry.

Während etwa die Kleine Zeitung von „Standing Ovations für Strache“ berichtet, empört sich die den Freiheitlichen gegenüber derzeit besonders feindselige Kronen Zeitung über einen – völlig harmlosen – „anti-muslimischen ‚Witz‘“.

Auch die AfD übertrug die Veranstaltung live. HC Straches Rede beginnt nach 1:43 Stunden, jene von Frauke Petry bei 2:50 Stunden

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link