Im Saarland dürfte sich die „große Koalition“ nach der Wahl fortsetzen. Die AfD schaffte mit 6 Prozent locker den Einzug in den Landtag.

Bild: Dennis Skley / flickr (CC BY-ND 2.0)
Landtagswahlen im Saarland: CDU und AfD Wahlsieger, kein „Schulz-Effekt“ für SPD

Die Landtagswahlen im deutschen Bundesland Saarland sind geschlagen. Laut Hochrechnungen bleibt die CDU deutlich stärkste Kraft im Land. Die Partei der seit 2011 regierenden Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer erreicht knapp 41 Prozent, also deutlich mehr als 2012 (35,2 Prozent).

Wahlsieger AfD

Ebenso zu den Wahlgewinnern gehört die AfD, die aus dem Stand heraus unter ihrem Spitzenkandidaten Rudolf Müller locker die 5-Prozent-Hürde schaffte und auf, nach derzeitigen Berechnungen, 6,1 Prozent kommt. Die AfD ist damit bereits in allen deutschen Länderparlamenten (11), wo sie zu Wahlen angetreten ist, vertreten.

Der Einzug ist im Saarland auch deshalb besonders hoch zu bewerten, weil dort – im Gegensatz zu den anderen westlichen Bundesländern – die Linkspartei eine starke Rolle spielt und einiges an Protestpotential gebunden hat.

Kein „Schulz-Effekt“ für SPD

Leichte Verluste muss die SPD unter der Wirtschaftsministerin des Saarlandes Anke Rehlinger hinnehmen. Die SPD kommt auf ca. 30 Prozent, was etwa einen halben Prozentpunkt weniger als bei den letzten Landtagswahlen 2012 bedeutet.

Deutlich verloren hat hingegen die Linke, die mit dem ehemaligen saarländischen Ministerpräsidenten und Kanzlerkandidaten (damals allerdings noch für die SPD) Oskar Lafontaine angetreten ist. Sie büßte über drei Prozentpunkte ein und hält nun bei ungefähr 13 Prozent.

Große Koalition dürfte bleiben

Die Grünen, die im letzten Landtag noch mit leicht über 5 Prozent vertreten waren, fliegen ebenso deutlich aus dem Landesparlament (derzeit 4,1 Prozent), wie die FDP den Wiedereinzug verfehlt mit etwas mehr über 3 Prozent verfehlt. Als Eintagsfliege erweisen sich die Piraten, die auf unter ein Prozent abstürzten (von 7,4 Prozent in Jahr 2012).

Auf Basis der vorliegenden Ergebnisse dürfte die seit der letzten Landtagswahl bestehende große Koalition von CDU und SPD im Saarland weitergeführt werden, da Rot-Rot keine Mehrheit findet.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link