Nach Attacke auf Burschenschafter-Haus: SPÖ Gemeinderatskandidat ist für "Niederbrennen"

Nach der Farb-Attacke auf das Olympen-Haus sorgt SPÖ-Kandidat Kloimüller für einen Eklat. Foto: Fotomontage: Screenshot Facebook/Privat
Nach der Farb-Attacke auf das Olympen-Haus sorgt SPÖ-Kandidat Kloimüller für einen Eklat.
Foto: Fotomontage: Screenshot Facebook/Privat
4. April 2017 - 17:18

Unzensuriert.at berichtete über den Anschlag auf das Haus der Burschenschaft Olympia, zu dem sich die militante „autonome anitfa w“ bekannte.

SPÖ-Gemeinderatskandidat äußert sich unter Bekennerschreiben

Wie auf der Seite der Initiative „Stoppt den Wahnsinn“, die vom Ring Freiheitlicher Studenten Wien gegründet wurde, aufgedeckt wurde, kommentierte unter dem Bekennerschreiben auch ein Alexander Kloimüller. Auf einen Kommentar, dass solche Attacken nicht zielführend seien, antwortete der "Sozialdemokrat" wie folgt:

Stimmt schon, niedergebrannt gehört die Bude eigentlich. 

Alexander Kloimüller ist kein Unbekannter. Er ist schon seit Jahren in der Sozialistischen Jugend in Amstetten aktiv. Aber nicht nur das: 2015 kandidierte er auch auf der Liste der SPÖ Amstetten für den dortigen Gemeinderat.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.