Nach einer Veranstaltung mit Frauke Petry wurden AfD-Funktionäre Opfer linksextremer Gewalt.

Foto: Bild: Fotocollage: Fotos: AfD
Hessen: Linksextreme Angriffe auf AfD-Funktionäre nach Veranstaltung mit Frauke Petry

In der hessischen Stadt Gladenbach, die im Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt, kam es nach einem Auftritt der AfD-Bundesvorsitzenden, Frauke Petry zu einem Angriff auf lokale AfD-Politiker.

Demo, versuchte Blockade und Angriff

Am Abend des 31. März fand eine Veranstaltung mit der AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry in Gladenbach statt. Diese wurde von einer Gegenkundgebung mit dem Motto „Bunt statt Braun“ begleitet. Nur kurze Zeit nach Ende der linken Demo kam es zu einem Angriff auf das Haus von Biedenkopfs Bürgermeister a.D. Karl-Hermann Bolldorf. Die Scheiben des Hauses wurden eingeschlagen, die Fassade mit roter Farbe beschädigt. Nur wenige Meter weiter wurde ein öffentliches Gebäude mit dem Spruch "AfD angreifen" versehen. 

Ein weiterer AfD-Funktionär wurde Opfer linksextremer Zerstörungswut. Mehrere Scheiben sowie die Außenspiegel des Autos von Kreistagsmitglied und OV-Sprecher Reimund Dittmann wurden in der Nacht zerstört. Schon bei der Veranstaltung wurde von linksextremer Seite versucht, den Eingang zu blockieren.

Der Kreisvorsitzende der AfD Marburg-Biedenkopf, Eric Makert. zeigt sich solidarisch mit den angegriffenen Patrioten:

Solidarität ist eindeutig keine linke Domäne – wir werden unsere Parteikollegen auf keinen Fall mit den entstandenen Schäden allein lassen. Nach dem Übergriff auf unseren Schatzmeister und dem Vandalismus an Veranstaltungsorten im letzten Kommunalwahlkampf scheinen die Anschläge nun, je näher die Bundestagswahl rückt, wieder zuzunehmen. So wurde z.B. vor wenigen Wochen das Dorfgemeinschaftshaus in Obereisenhausen ebenfalls mit einem roten Schriftzug mit dem Text „Nie wieder AfD“ beschmiert. Dieser Vandalismus fand in den Medien keinerlei Beachtung.

Angriff auf linksunten.indymedia hochgejubelt

Der Angriff wird auch auf der einschlägigen, linksextremen Propagandaseite „linksunten.indymedia“ gefeiert. Auf der Seite wird immer wieder zu Straftaten aufgerufen, und begangene linksextreme Verbrechen werden hochgejubelt. Die Justiz hat bislang nichts gegen die linksextreme Hetzseite unternommen.

Kreisverband startet Spendenaktion

Der AfD Kreisverband Marburg-Biedenkopf hat für die Mitglieder, die zu Schaden gekommen sind, einen Spendenaufruf gestartet. Für die Opfer kann hier gespendet werden:

Alternative für Deutschland KV Marburg-Biedenkopf Sparkasse Marburg
IBAN:DE90 5335 0000 0030 0046 20

BIC:HELADEF1MAR
Betreff: WAHLKAMPFSCHÄDEN

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link