Der mutmaßliche “Camper-Vergewaltiger” ging der Polizei nun ins Netz.

Foto: Bild: Bungert55 / wikimedia (CC BY-SA 3.0) Phantombild / LKA NRW 2017-083 - Montage: unzensuriert.de
Wachsame Bürger ermöglichen Verhaftung des Camper-Vergewaltigers

In den Vormittagsstunden des 8. April konnte die Polizei Bonn einen Fahndungserfolg verbuchen. Der Tatverdächtige im Zusammenhang mit der Vergewaltigung einer Camperin in der Nacht auf Sonntag letzter Woche in der Siegaue bei Bonn-Geislar, konnte nach Angaben der Bonner Polizei verhaftet werden.

Aufmerksame Passanten beobachten Verdächtigen

Beim morgendlichen Spaziergang mit ihren Hunden hatten aufmerksame Bürger im Bereich des Von-Hobe-Damms in Bonn Schwarzrheindorf eine Person bemerkt, die dem Phantombild des gesuchten Vergewaltigers ähnlich sah. Ohne zu zögern, alarmierten sie die Einsatzstelle der Polizei.

Unverzüglich wurden Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Einsatzfahrzeugen eingeleitet. Die Einsatzstelle stand dabei in ständigem telefonischem Kontakt mit den Zeugen, die den Verdächtigen unter Beobachtung behielten. Kurze Zeit später konnte die beschriebene Person im Bereich der Beueler Rheinaue festgestellt werden.

Fluchtversuch scheitert

Als der Mann die Polizei erkannte, versuchte er zu fliehen, dabei entledigte er sich eines mitgeführten Rucksacks. Auf Höhe Werdstrasse in der Rheinaue konnte der Flüchtige schließlich gestellt und überprüft werden. Die Beschreibungsmerkmale des Rucksacks aus dem aktuellen Fahndungsfall waren ebenfalls passend, er wurde sichergestellt.

Polizei ist „optimistisch, den Richtigen erwischt zu haben“

Bei dem vorläufig Festgenommenen handelt es sich um einen 31-jährigen Mann aus dem Raum Siegburg. Er wurde zur weiteren Überprüfung in Polizeigewahrsam verbracht. Die Ermittler konnten Übereinstimmungen mit den bekannten Personenbeschreibungsmerkmalen und dem veröffentlichten Fahndungsbild feststellen.

In Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungsgruppe unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Michael Bornemann weitergehende Überprüfungen und Maßnahmen eingeleitet. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link