AMS: Viele Ausländer kassieren Arbeitslose ohne Beitragszahlung

193.000 arbeitslose Ausländer haben 2015 mit keiner oder geringer Beitragsleistung Arbeitslosengeld bezogen. Foto: Unzensuriert.at
193.000 arbeitslose Ausländer haben 2015 mit keiner oder geringer Beitragsleistung Arbeitslosengeld bezogen.
Foto: Unzensuriert.at
20. April 2017 - 12:00

Die Arbeitslosenversicherung privilegiert vor allem den Billiglohnsektor in Österreich. Dies kommt vielen ausländischen Arbeitnehmern entgegen, die überhaupt keine oder bis zu einem Drittel geringere Arbeitslosenversicherungsbeiträge (ALV) zahlen, aber trotzdem Leistungen des Arbeitsmarktservice (AMS) in Anspruch nehmen, wenn sie keinen Job haben.

Keine Beiträge, aber Arbeitslosengeld

Für das Jahr 2017 betragen die Staffelungen der Bruttobezüge, wo von den Arbeitnehmern keine oder geringere als die regulär zu bezahlenden drei Prozent ALV-Beiträge zu bezahlen sind: bis  1.342,00 Euro: null Prozent; über 1.342,00 Euro bis 1.464,00 Euro: ein Prozent; über 1.464,00 Euro bis 1.648,00 Euro: zwei Prozent.

Insgesamt profitierten 193.000 Ausländer von diesen ermäßigten Beitragssätzen im schon vorliegenden Jahr 2015. Insgesamt 67.546 arbeitslose EU-Bürger in Österreich profitierten davon und erhielten Arbeitslosengeld, obwohl sie keine Beiträge bezahlt hatten. Gleichzeitig erhielten weitere 64.408 Drittstaatsangehörige aus diesem Titel Arbeitslosenunterstützung ohne eigene Beitragsleistung.

Weitere 61.000 Ausländer mit AMS-Bezug bezahlten ermäßigten Beitrag

Damit nicht genug haben weitere 61.000 Ausländer einen AMS-Bezug im Jahr 2016 erhalten, nachdem sie einen ermäßigten Arbeitslosenversicherungsbeitrag bezahlt hatten. So bezahlten 13.128 Arbeitslosengeld-Bezieher aus EU-Staaten im vorvergangenen Jahr lediglich ein Prozent ALV-Beitrag und weitere 19.172 Arbeitslose aus EU-Staaten zwei Prozent.

Bei den Drittstaatsangehörigen im Jahr 2015 bezahlten 11.364 Arbeitslosengeld-Bezieher lediglich ein Prozent und weitere 16.632 Arbeitslose aus Drittstaaten zwei Prozent.

Ausländerprivilegien im Sozialstaat Österreich

Neben den 470 Millionen schweren Transferzahlungen des AMS für Ausländer in die Pensions-, Kranken- und Unfallversicherung stellt dies ein weiteres Ausländerprivileg im österreichischen Sozialstaat dar. 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

6
1

Ein Bekannter (über 90 Jahre alt) hat seit dem Tod seiner Frau privat eine 24-Stunden-Betreuerin aus den östlichen EU-Raum engagiert, die dort verheiratet ist und selbst eine kleine Pension hat. Er hat ihr hier über ein Welser Gericht eine Ausgleichszulage verschafft und - sie wird die Wohnung erben!! Da sie in Österreich niemals Pensionsbeiträge eingezahlt hat, ist das keine Versicherungs-, sondern logischerweise eine SOZIALLEISTUNG.
Sozialleistungen sind nach einer (ausreichenden) Erbschaft zurückzuzahlen, wie z.B. Kosten für Seniorenheime, wie ich einst als Erbe auch zur Kasse gebeten wurde und ich hoffe iständigst, daß es in OÖ einen funktionierenden und wirkungsvollen Kontrollmechanismus für derartige Fälle auch mit Ausländern gibt, um Gerechtigkeit walten zu lassen und damit eine verfassungswidrige Inländerdiskriminierung zu verhindern!

2
2

arbeitende Steuerzahler wird daher auch zukünftig enorm gefordert sein.

Bild des Benutzers Steppenwolf
Bild des Benutzers Steppenwolf
18
4

Australien will nur noch Einwanderer mit gutem Englisch

Premier Turnbull kündigte härtere Sprachtests und Werte-Prüfungen an

Sydney (APA/dpa) - Australien will künftig nur noch Ausländern mit guten Englisch-Kenntnissen die Einbürgerung ermöglichen. Der konservative Premierminister Malcolm Turnbull kündigte am Donnerstag in der Hauptstadt Canberra härtere Sprachtests für Ausländer an, die in dem 23-Millionen-Einwohner-Land die Staatsbürgerschaft erwerben wollen.

Turnbull sagte, mit den strengeren Sprachprüfungen solle Australien - ein klassisches Einwanderungsland - "stärker" gemacht werden. Zudem solle auch geprüft werden, ob sich Einwanderer der "australischen Werte" bewusst seien. Die Kandidaten sollen zum Beispiel Auskunft darüber geben, was sie von Kinderhochzeiten und Genitalve halten und ob sie es in Ordnung finden, Frauen zu schlagen.

Der Islam ist mit unseren Gesetzen unvereinbar - Rechtsgutachten Prof. Dr. K. Schachtschneider
http://www.kaschachtschneider.de/component/content/article/2-aktuelles/2...

13
5

es gibt eine ganz einfache lösung für österreich...ALLE ÖSTERREICHER MÜSSEN BLOS DIE ARBEIT NIEDERLEGEN (also einfach nicht zur arbeit erscheinen),WENN SIE DANN FRISTLOS ENTLASSEN WERDEN ZUM AMS GEHN UND SICH ANMELDEN....dann herrscht jubel in österreich....dann darf der herr sozialminister endlich seine liebkinder vermitteln,die wirtschaft will ja auch billige arbeitskräfte.....dann arbeiten die flüchtlinge für uns...die drogenneger...die messerschlitzafghanen...ect....juhuuuuuuuu...und wir österreicher fahren dann immer auf urlaub...da haben wir dann ja zeit dafür

27
6

heute schreibt "2 pässe sind legal"...wer vor 5 jahren schon 2 pässe hatte darf diese behalten....aber sobotka will im mai eine novelle zum staatsbürgerschaftsgesetz vorlegen...toll....weil eine zweite staatsbürgerschaft ist illegal...toll...bei dieser regierung kann man ja nicht mehr mal von vertrottelt sprechen...man darf die türken nicht kontrollieren...ja wo sind wir denn...jeder polizist darf meinen führerschein kontrollieren...aber die türken darf man nicht kontrollieren...toll...was haben wir da für schildbürger im parlament rumsitzen ?????

27
5

454 Einsatzkräfte(Keine Beamte?)schafften es tatsächlich 26 Staatsverweigerer festzunehmen!
Reife Leistung !
Aber die selbe Energie konntet Ihr nicht gegen verlogene Doppelstaatsbürger aufbringen?
Wahrscheinlich waren die 26 ja sehr gefährliche Personen, vielleicht auch tw. aus eigenen Reihen?
Wenn alles so stimmt, wie Ihr da alle behauptet, wieso hat kein Polizist mehr einen
Beamtenausweis?
Ja und ganz bestimmt war alles streng nach dem Gesetz - hmm ???
Wenn diese 26 Personen so gefährlich sind, würdet Ihr bitte die Güte haben haben uns über diese Gefährlichkeit aufzuklären?
https://diefirmaoesterreich.jimdo.com/ehem-republik-%C3%B6sterreich/

22
6

abhalten und das war der Grund, der groß angelegten Verhaftungswelle. Ganz, ganz schwere Jungs!!!! Natürlich sind sie leichter zu verhaften, als unsere Moslembrüder und der Vorwurf des "Rassismus" ist auch vom Tisch.

24
7

ihr habt die Regierung gewählt und auch Hofer abgestimmt, jetzt bitte zahlen....

13
3

genauso ist es

Seiten