Neapels linker Bürgermeister will gegen "negative Berichte" vorgehen

Linkspolitiker De Magistris möchte als Bürgermeister von Neapel negative Berichte verhindern.  Foto: Santino Patanè / Wikimedia ( CC-BY-2.0)
Linkspolitiker De Magistris möchte als Bürgermeister von Neapel negative Berichte verhindern.
Foto: Santino Patanè / Wikimedia ( CC-BY-2.0)
21. April 2017 - 11:00

Immer wieder besondere Blüten treibt der Kampf der politischen Linken gegen die Meinungsfreiheit. Jüngstes Beispiel ist die süditalienische Stadt Neapel, wo der linksliberale Bürgermeister und ehemalige Staatsanwalt Luigi De Magistris gegen negative Berichte über die Stadt und die dort herrschenden Verhältnisse rechtlich vorgehen möchte.

Dieser Maulkorberlass ist verknüpft mit einer eigens eingerichteten Homepage unter dem Titel "Verteidige Deine Stadt", wo solche Berichte gemeldet werden sollen.

Gegen das Image "Mafia-Stadt"

Offiziell rechtfertigt De Magistris die Denunzianten-Homepage damit, dass man gegen Imagebilder vorgehen wolle, die Neapel als Hochburg der Kriminalität und der Mafia darstellen, wo Müllentsorgung und Verwaltung nicht funktionieren.

Klagen gegen verleumderische Berichte

Auf Grundlage der über die Homepage einlangenden Denunziationen soll bei (in den Augen der Stadtverwaltung Neapel) gravierenden Fällen sogar der Weg gerichtlicher Klagen gegen die Berichterstattung beschritten werden.

Zuletzt kam Neapel beispielsweise im Frühjahr 2010 europaweit in die Schlagzeilen, als über sogenannte Baby-Gangs berichtet wurde - Gruppen von Nachwuchskriminellen, die mit Schusswaffen bis hin zur Kalaschnikows auftreten und sich im Drogengeschäft breit gemacht haben.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

15
2

größten Müllhaufen in Neapel stellen linke Parasiten dar. Diesen Müll sollte man schnellstens entsorgen. Den Gestank den sie verbreiten ist zum Kotzen

17
2

...funktioniert bestens, der Müll landet ja in Österreich zum entsorgen.
Bezahlen tuen die Italiener mit EU-Gelder die auch von Österreich in den EU Topf eingezahlt werden; der Kreislauf des Geldes funktioniert.

Bild des Benutzers wakeup
Bild des Benutzers wakeup
19
9

In Österreich wissen wir es teilweise. Da plaudert z.B. eine Puffmutter aus dem Nähkästchen von einer "Spitzenpolitikerin" die sich bei ihr im Puff ein Körberlgeld verdiente!
.

-------------------------------------------
IGGiÖ, islamistisches hetzerisches Schulbuch (siehe S.12,25,27,38,87,105,140,211,247,249):
https://de.scribd.com/document/4447099/Erlaubtes-und-Verbotenes-im-Islam...

26
11

Mores lernen, mal abwarten wie das endet....
Sie werden vor allem Italien überfluten, dann Ösiland und zuletzt bei Mutti landen....

27
9

Grossrazzia in Österreich gegen so genannte "Staatsverweigerer".
454 Einsatzkräfte der Polizei waren ausgerückt um 26 Staatsverweigerer zu verhaften.
Beweislage ziemlich unklar.
Die Ermittlungen wurden von der Staatsanwaltschaft Graz geführt.
Vorwurf:
Es sollen "Gerichtsverhandlungen" gegen Bürgermeister geplant gewesen sein.
http://www.mmnews.de/index.php/politik/110027-staatsverweigerer-festgeno...
.
Mittlerweile zähle der "Staatenbund Österreich" über tausend Mitglieder, hieß es.
https://www.steiermark-vgv.at/staatenbund-%C3%B6sterreich/

Bild des Benutzers Steppenwolf
Bild des Benutzers Steppenwolf
30
8

Als Camorra, auch bekannt als Bella Società Riformata, Società dell’Umirtà, Onorata Società oder Il Sistema, werden organisierte kriminelle Familienclans in Neapel und der Region Kampanien bezeichnet. Die Camorra ist eine der ältesten und größten kriminellen Organisationen in Italien und besteht seit dem 16. Jahrhundert.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/jugendbanden-morde...

Der Islam ist mit unseren Gesetzen unvereinbar - Rechtsgutachten Prof. Dr. K. Schachtschneider
http://www.kaschachtschneider.de/component/content/article/2-aktuelles/2...

22
13

Nichts hat mit nichts zu tun!

28
6

Überhaupt die Männer, die bis zum Nimmerleinstag bei ihren "Mamas" leben, wollen jetzt groß hinaus? "Strada del sole" beschreibt ihren Charakter aufs feinste!

41
7

 
Viele Touristen fahren nur deshalb nach Neapel, weil sie das berühmte süd-italienische Flair von "Spaghetti, Mafia, Chianti" erleben wollen. Aber was erwartet sie dann tatsächlich? Neger, Zigeuner, Bettler und Wucherpreise! DAS ist die Realität!
 
Wenn Sie tatsächlich die Mafia hautnah erleben wollen, dann müssen Sie heute nach Wien fahren! Besuchen Sie das rote Rathaus mit seinem Mafiapaten "Veltliner-Michl"! Erleben Sie die Schutzgelderpressung live, indem Sie Ihr Automobil in die Wiener Innenstadt bewegen! Wenn Sie das Mafia-Flair von Wien kennenlernen und ihr Geld los werden möchten, dann besuchen Sie Wien!
 
Wien ist anders ... als die sizilianische Mafia!

Ich fordere: Freiheit und Souveränität für Österreich!

39
6

Vermutlich steht er auf der Lohnliste der Mafia!
Beim Namen Neapel fallen mir zunächst 2 Dinge ein: Vesuv und Camorra. Während man das Erste bestaunen kann, sollte man das Zweite lieber meiden. Seit 2008 laufen ca. 1000 Soldaten in Neapel herum (400 alleine in der Stadt selbst), um einigermaßen für Sicherheit auf den Straßen zu sorgen - Befehl vom Innenminister.
Die Mafiosi töten auch nicht mehr "diskret" wie früher (Schlafen bei den Fischen, Pferdeköpfe im Bett - kennt man ja), nein, sie machens wie die Moslems: Raus auf die Straßen und vor allen Leuten herumballern! So, als wäre das ganz normal!
Aber deshalb gleich von einer Mafia-Stadt zu schreiben, ist für einen "Linken" natürlich weit übertrieben! Bester Beweis ist doch, dass man die Kritiker mit gerichtlichen Klagen bedroht und sie nicht gleich mit Automatikwaffen niederstreckt. Also, was erwartet ihr von einer "friedlichen" Stadt und einem linken Bürgermeister? Stimmt das Geld, stimmt auch das Stadtklima ... und keine Widerrede!

Seiten