Kurz vor der Wahl: Terroranschlag in Paris, Polizist tot

Die berühmten Champs-Élysées in Paris waren Ort eines Terrorangriffs. Ein Täter ist noch flüchtig. Foto: Bevalde / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Die berühmten Champs-Élysées in Paris waren Ort eines Terrorangriffs. Ein Täter ist noch flüchtig.
Foto: Bevalde / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
20. April 2017 - 22:25

Erneut ist es in Frankreich zu einem Terroranschlag gekommen, trotz Ausnahmezustand und erhöhter Polizeipräsenz. Auf dem hochfrequentierten Champs-Élysées schossen mindestens zwei Täter aus einem Auto auf Polizisten. Ein Beamter wurde dabei getötet.

Täter schoss mit Maschinengewehr

Augezeugen berichteten, dass einer der Täter mit einer Kalaschnikow hinter einem Kleinbus auf einen Polizisten schoss, der gerade den Eingang zur Franklin D. Roosevelt U-Bahnstation bewachte. Ein zweiter Polizist wurde ebenfalls getroffen und lebensgefährlich verletzt. Auch einer der Täter wurde getötet, ein mutmaßlicher Angreifer ist unbestätigten Meldungen zufolge immer noch auf der Flucht. Bei ihm soll es sich um den "Belgier" Youssouf El Osri handeln.

Über den Champs-Élysées kreiste kurz nach dem Anschlag ein Polizeihubschrauber. Die Menschen in der Umgebung wurden aufgefordert in den Häusern zu bleiben und die Straßen zu verlassen. 

IS reklamiert Anschlag für sich

Auch bei dem getöteten Angreifer soll es sich um einen belgischen Staatsbürger handeln. Zumindest hat der Islamische Staat (IS) in einer Aussendung den Anschlag für sich reklamiert und den Namen des Islamisten genannt. 

Terrorist wieder einmal bekannt?

Der französische Präsident Francois Hollande bestätigte mittlerweile den Verdacht eines Terroranschlages. Zudem soll einer der Täter bereits amtsbekannt gewesen sein. Seine Wohnung wurde von der Polizei kurz nach dem Attentat observiert.

Der mutmaßliche Anschlag hat sicher auch Auswirkungen auf den im Endspurt befindlichen Wahlkampf. Am Sonntag wählen die Franzosen ihr neues Staatsoberhaupt. .

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.