Die britischen Muslime sind offenbar während des Ramadans vom nächtlichen Fastenbrechen so geschwächt, dass sie fürchten, nicht an der Wahl teilnehmen zu können (Symbolfoto).

Bild: Hussain296 / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Muslime beschweren sich: Britische Neuwahl fällt mitten in den Ramadan

Weil die von der britischen Premierministerin Theresa May unerwartet angesetzte Neuwahl mitten in den Fastenmonat Ramadan fällt, üben Muslime in Großbritannien heftige Kritik. Weil der Ramadan dieses Jahr von 26. Mai bis 24. Juni stattfinden wird, fällt das Datum – der 8. Juni – nämlich mitten in die für Muslime heilige Zeit.

Verschwörungstheorie?

Ein Kandidat der Labour-Partei, Abdi Duale, vermutet hinter dem von May festgesetzten Datum gar einen Angriff gegen seine Person. Ihm zufolge könnte dies ein geheimer Plan sein um ihn politisch zu vernichten, berichtet die britische Gratiszeitung Metro.

Auch auf Twitter entbrannten heftige Diskussionen um das Datum und die Beteiligung von Muslimen an der Wahl. Denn auch die Abstimmung über  Brexit fiel 2016 in den islamischen Fastenmonat, was viele Gegner als Grund für den Ausgang sehen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link