10.000 Tonnen gefälschte Lebensmittel sichergestellt

Internationale Fälscherwerkstatt: In Wien wurden falscher Kaviar und Ölivenöl beschlagnahmt. Foto: Netinformerin / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Internationale Fälscherwerkstatt: In Wien wurden falscher Kaviar und Ölivenöl beschlagnahmt.
Foto: Netinformerin / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
28. April 2017 - 10:59

Im Rahmen der Interpol-Aktion Opson VI wurden insgesamt nicht weniger als 10.000 Tonnen und 26 Millionen Liter gefälschte Lebensmittelprodukte sichergestellt. Der Wert der beschlagnahmten Waren beträgt rund 230 Millionen Euro. Bei der Polizeiaktion gegen organisierte internationale Wirtschaftskriminalität mussten in 61 Staaten rund 50.000 Kontrollen durchgeführt werden, um dem internationalen Fälschernetzwerk auf die Spur zu kommen.

Tatort Wien: Falsches Olivenöl und Kaviar wurde beschlagnahmt

In Wien wurden etwa falsch deklariertes Olivenöl und 50 Kilogramm gefälschter Kaviar beschlagnahmt und aus dem Verkehr gezogen. Ware wurde in Wien neu verpackt bzw. etikettiert, um ein abgelaufenes Haltbarkeitsdatum zu verschleiern. Im Benachbarten Italien wurden falsch ausgezeichnete 32.000 Flaschen Wein und Mineralwasser von den Behörden aus den Regalen entfernt.

In EU-Staaten ist dies nicht der erste Fälscherskandal. Vor einigen Jahren wurden in großem Rahmen falsche Fleischprodukte im Lebensmittelhandel entdeckt. 2015 wurde ein schwunghafter Handel mit illegalen Pferdefleischprodukten durch die Wirtschaftspolizei festgestellt. 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.