Wer in Graz einbrechen geht, muss kaum Angst haben, erwischt zu werden. (Symbolfoto)

Foto: Bild: Rike / pixelio.de
Diebstahl und Einbruch werden in Graz kaum aufgeklärt

„Verbrechen zahlen sich nicht aus“, dieses Motto dürfte überholt sein. Nicht einmal jeder Fünfte, der in Graz auf Diebestour geht oder einen Einbruch begeht, wird gefasst. Der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Günther Kumpitsch konnte entsprechende Daten vom Innenministerium erfragen.

Über 10.000 Delikte

Die Paragrafen 127 bis 131 im Strafgesetzbuch umfassen Diebstahl bis Einbruch und sie wurden im Jahr 2015 11.278 Mal zur Anzeige gebracht. Im Jahr 2016 waren es 10.805 Anzeigen. Die Aufklärungsrate lässt hingegen sehr zu wünschen übrig. Sie betrug nur 17,1 Prozent im Jahr 2015, 2016 gab es eine leichte Steigerung auf 18,5 Prozent. Im Jahr 2015 erfolgten in Graz 126 Festnahmen, 2016 waren es 134.

Nichts Konkretes zur Aufstockung der Polizei

Kumpitsch verlangte auch Auskunft darüber, ob für Graz eine Erhöhung der Polizeiplanstellen geplant sei. Die soll es zwar laut Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) geben, allerdings seien die erforderlichen Planungen noch nicht abgeschlossen und es könnten noch keine konkreten Zahlen und Daten genannt werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link