Über das Darknet laufen internationale kriminelle Netzwerke zusammen.

Bild: geralt / pixabay.com
Darknet: Schwunghafter Drogenhandel über geheime Internet-Kanäle

Ein umfangreiches Internet-Netzwerk für den illegalen Handel mit Drogen wurde jetzt durch die Sicherheitsbehörden ausgeforscht. Dabei wurden nicht weniger als 159 Suchtgiftdealer im sogenannten Darknet entdeckt. Weiters konnten 35 Kilogramm an Drogen und 4.500 Tabletten in Österreich sichergestellt werden. Die Polizeiaktion, an der Österreich und Deutschland federführend beteiligt waren, lief unter dem Decknamen Porto.

Die sichergestellten Drogen wurden hauptsächlich in den Niederlanden produziert und in Deutschland via Post weiterverschickt Die Kunden der illegalen Ware verteilten sich auf insgesamt 60 Empfängerstaaten, Österreich nimmt hier nach den USA den zweiten Platz als Zielmarkt ein. In Österreich selbst konnten 174 Personen ausgeforscht werden, die 56 Kilo Suchtgift im Darknet erworben und weiterverkauft haben.

Das Darknet ist beliebter illegaler Handelsplatz

Das Darknet ist insgesamt ein äußerst beliebter illegaler Handelsplatz für Waren aller Art. So werden laut internationalen Untersuchungsergebnissen aus dem Jahr 2015 auf Darknet-Handelsplattformen zu 31,6 Prozent Cannabis , 21 Prozent Arzneimittel, 10,5 Prozent Amphetamine und zu je 5 Prozent LSD, Heroin und Hanfsamen vertrieben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link