APA-Seminar soll Wirtschaft zum Lobbying gegenüber der Politik fit machen.

Foto: Bild: Septembercloud / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Allianzen: Austria Presse Agentur bietet Lobbyisten eine Bühne

Medien und Lobbyisten haben in Vorwahlkampfzeiten gleichermaßen  Hochkonjunktur. Warum also nicht gleich Allianzen schmieden? Am 13. Juni 2017 veranstaltet APA-Campus, ein Teilbereich der Austria Presse Agentur, gemeinsam mit dem Lobbyisten Andreas Kovar das Seminar "Public Affairs und Lobbying in Wahlkampfzeiten". Und APA-Campus kommt in der Bewerbung der angebotenen Inhalte auch gleich sehr geschäftstüchtig zur Sache:

Das APA-Campus Seminar am Dienstag, den 13. Juni 2017, widmet sich der Frage, wie sich Unternehmen in Zeiten von Wahlen mittels Lobbying und Public Affairs in organisatorische, politische, rechtliche und gesellschaftspolitische Entscheidungen einbringen können.

Gerade die Monate des Wahlkampfes bieten gute Möglichkeiten, die Anliegen von Unternehmen oder Organisationen zu vertreten und eigene wichtige Ziele auf der politischen Agenda für die Zeit nach der Wahlentscheidung zu vermerken. Erfolgreich ist man allerdings hier nur, wenn die Strategien und Instrumente der Public Affairs auf diesen besonderen Umstand abgestimmt sind.

Motto: Nutzung des Wahlkampfs für eigene Unternehmensziele

Das Motto des APA-Campus-Seminars, das um wohlfeile 430 Euro angeboten wird, widmet sich also dem Ziel, den Wahlkampfs für Unternehmensziele zu nutzen. Auch auf den Koalitionsbruch und mögliche neue Allianzen im Parlament bis zur Neuwahl will man perfekt vorbereitet sein.

Wie kann ein Wahlkampf für die Erreichung von Unternehmenszielen genutzt werden? Wie geht Public Affairs mit dem „freien Spiel der Kräfte“ in einem 6-Parteien-Parlament um? Welche Strategien versprechen Erfolg? Auf diese und weitere aktuelle Fragen geht Andreas Kovar, Trainer des APA-Campus Seminars, ein.

Wie Andreas Kovar und seine Agentur die Politik für die eigenen Unternehmensziele zu nutzen versuchen, zeigt etwa die mehr als  inhaltsdünne, aber politisch einschlägige Analyse zur Aufhebung der Bundespräsidentschaftswahl 2016.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link