Und täglich grüßt der Einzelfall.

Bild: Montage unzensuriert.at
Hagen: Brutaler Überfall auf 77-jährige Goldschmiedin im Vorjahr geklärt – Serbe in Haft

Mittlerweile ist es soweit, dass die Forderung, Ausländer mögen sich an die Gesetze halten, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen als „Hassrede“ dargestellt wird. Umso genauer wird unzensuriert.de auch im Juni die bedauernswerten Einzelfälle dokumentieren.

Hier gibt's die Einzelfälle aus Österreich.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird täglich aktualisiert.

30. Juni 2017

Hagen (NRW): Brutaler Überfall auf  77-jährige Goldschmiedin jetzt vor Aufklärung
Der brutale Raubüberfall auf eine 77-jährige Goldschmiedin steht vor der Aufklärung. Ein 35-jähriger serbischer Staatsangehöriger ist dringend tatverdächtig und sitzt jetzt mittlerweile wegen eines anderen Raubüberfalls bereits ein. Eine Zeugin hatte die Juwelierin am 20. August 2016 in ihrem Geschäft blutüberströmt am Boden liegend aufgefunden. Die 77-Jährige wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht, zeitweise befand sie sich in Lebensgefahr. Polizei und Staatsanwaltschaft setzten eine zehnköpfige Ermittlungskommission ein und fahndeten mit Hochdruck nach den Tätern… mehr mit weiteren Details

Neumünster (Schleswig-Holstein): Täter mit „dunklem Teint“ schlagen 18-Jährigen nieder und berauben ihn   
Ein 18-Jähriger wurde am 27.Juni Opfer eines Raubes. Er wurde im Rencks-Park von zwei Männern angesprochen. Als sie auf den 18-Jährigen einschlugen, stürzte dieser. Auch am Boden liegend wurde er getreten und geschlagen. Einer der beiden Räuber ergriff die Halskette und riss sie ab. Als Passanten zur Hilfe kamen, lief das Duo davon…  mehr mit Täterbeschreibung

Offenburg (Baden-Württemberg):  Festnahme nach Streit unter Flüchtlingen
Der Streit zweier Flüchtlinge hat am 27. Juni zur Festnahme eines 37-Jährigen geführt. Der Mann hatte zum wiederholten Male unter Alkoholeinfluss einen Mitbewohner mit einem Messer bedroht. Im Zuge der polizeilichen Überprüfung wurde festgestellt, dass die Staatsanwaltschaften Karlsruhe und Offenburg ein reges Interesse am Antreffen des Mannes hatten. Da er die in beiden Vollstreckungshaftbefehlen geforderten Geldbeträge nicht begleichen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Quelle: Polizeipräsidium Offenburg

Bielefeld (NRW): Südländisches Diebs-Duo schlägt auf Ladendetektiv ein
Ein ertappter Ladendieb riss sich am 28. Juni erst aus dem Griff eines Ladendetektivs los und schlug diesem dann mit der Faust ins Gesicht. Mit seinem Komplizen und der Beute – einer Uhr im Wert von 50 Euro – gelang dem Täter die Flucht. Der Haupttäter soll circa 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, von einem südländischen Erscheinungsbild, sein Komplize circa 25 Jahre alt, 175 cm groß und dunkelhäutig gewesen sein… mehr

Wuppertal (NRW): Zuwanderer randalierte in Integrationszentrum – wollte „ins Paradies“
In Wuppertal kam es am 29.Juni zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein 27-jähriger Zuwanderer randalierte im dortigen Integrationszentrum. Er war äußerst aggressiv und stieß Drohungen aus. Da er einen Rucksack dabei hatte und nach Angaben eines anwesenden Dolmetschers davon sprach, dass er "ins Paradies wolle", räumten die Angestellten die Etage. Der Mann verließ derweil das Gebäude, konnte jedoch noch in der Nähe von den Einsatzkräften der Polizei überwältigt und festgenommen werden. Quelle: Polizei Wuppertal

Bonn (NRW): Gesuchter Drogenhändler im Hauptbahnhof – Türke festgenommen
Am 28. Juni kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen Reisenden im Hauptbahnhof. Dabei stellte sich heraus, dass er wegen Drogenhandel per Haftbefehl gesucht wurde. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass es sich bei dem 45-jährigen Türken um einen von der Staatsanwaltschaft Wuppertal per Haftbefehl gesuchten Drogenhändler handelt. Die Polizisten nahmen den Straftäter fest, der Gesuchte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Dortmund (NRW): Südländer schlugen und traten auf  Raubopfer ein – Polizei sucht Zeugen
Bereits am vergangenen Wochenende kam es zu einem Raub im Bereich des Lippe-Zentrums in Lünen. Aufgrund notwendiger Ermittlungen kann erst jetzt ein Zeugenaufruf erfolgen. Am 24. Juni schob ein 35-jähriger Lüner sein Fahrrad durch die Lüner Innenstadt. In unmittelbarer Nähe zum Lippe- sprachen ihn seinen Aussagen zufolge zwei unbekannte Männer an. Plötzlich packte einer der beiden den Lüner von hinten und brachte ihn zu Boden. Beide schlugen und traten auf das Opfer ein und entwendeten sein Handy sowie Bargeld… mehr mit Täterbeschreibung
 

29. Juni 2017

Hüfingen (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiges Migranten-Trio begrapscht Fahrradfahrerin
Am 27. Juni haben drei bisher Unbekannte eine Fahrradfahrerin begrapscht. Die 52-jährige wurde am Weg zur Arbeit von dem Migranten-Trio vom Fahrrad gestoßen. Anschließend fassten die Täter dem Opfer an die Brüste. Ein vorbeifahrender Lastwagenfahrer beobachtete den Vorfall und hupte. Die dunkelhäutigen Männer ließen daraufhin von der Frau ab und flüchteten, ebenfalls per Fahrrad, in unbekannte Richtung. Quelle: Polizeipräsidium Tuttlingen

Freiburg (Baden-Württemberg): Vorsicht vor betrügerischem Betteln – Vortäuschen einer Notlage 
Am 27. Juni standen zwei aus Südosteuropa stammende Männer mit ihrem Pkw an einer Haltebucht und waren im Begriff, von vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmern Geld wegen angeblichen Treibstoffmangels zu erbetteln. Nach Anrufen von Autofahren bei der Polizei konnte der Pkw mit den beiden  Männern angehalten werden. Bei der folgenden Überprüfung wurde festgestellt, dass im Tank ausreichend Treibstoff vorhanden war. Gegen beide wird Strafanzeige wegen Betruges erstattet. Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

Kassel (Hessen): Dunkelhäutige Täter lauern Geldbeheber auf – Flucht mit 500 Euro   
Am 27.Juni erbeuteten zwei bisher unbekannte Männer 500 Euro, welches ihr Opfer kurz zuvor vom Konto eines Kreditinstituts am Königsplatz abgehoben hatte. Die beiden Männer rissen dem 47-Jährigen die Scheine aus der Hand. Anschließend flüchteten die beiden als dunkelhäutig beschriebenen Täter in unterschiedliche Richtungen… mehr mit Täterbeschreibung

Köln (NRW): „südländisch aussehenden" Täter  vergewaltigt Frau in Innenstadt
Am 27. Juni hat ein bislang Unbekannter eine Kölnerin in einem Park in der Innenstadt vergewaltigt. Nach dem bisherigen Kenntnisstand ging die Kölnerin gegen 1 Uhr durch die Grünfläche zwischen den Straßen Severinstraße. Auf dem Fußweg traf sie auf den späteren Angreifer. Nach einem kurzen Gespräch brachte er die Frau zu Boden, zog sie in ein Gebüsch und verging sich an ihr. Nach dem Verbrechen flüchtete der Mann. … mehr mit Täterbeschreibung

Augsburg (Bayern): Flüchtlinge legen Zugsverkehr lahm
Flüchtlinge aus dem Kongo, von der Elfenbeinküste, aus Kamerun und aus Gambia, die inzwischen in einer Asylbewerberunterkunft  untergebracht wurden, haben am 28.Juni den Zugverkehr am Augsburger Hauptbahnhof zum Erliegen gebracht. Insgesamt sieben Männer waren im Wagen eines Güterzuges versteckt. Sie schlitzten eine Plane auf und flohen. Der Zugverkehr musste kurzzeitig unterbrochen werden, weil die Männer auf das Wagondach gestiegen sind. Der Strom musste abgedreht werden. Die Migranten die offensichtlich in Österreich „zugestiegen“ waren, stellten auf der Polizeiwache einen Asylantrag… mehr

Lampertheim (Hessen): Flüchtlinge randalierten in Asylunterkunft – Polizisten attakiert
Zwei 23- und 24-jährige Männer wurden am 28.Juni nach einem Polizeieinsatz in eine Klinik gebracht. Zeugen verständigten die Polizei, nachdem das Duo in einer Asylunterkunft randaliert hatte. Nach ersten Hinweisen haben die beiden Männer zuvor Drogen konsumiert. Der 24 Jahre alte Bewohner attackierte beim Eintreffen der Beamten einen Streifenwagen. Die Polizisten waren gezwungen, Pfefferspray einzusetzen, um ihn festzunehmen. Aufgrund seines Verhaltens wurde er im Anschluss in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Der Jüngere kollabierte, vermutlich in Folge des Rauschgiftkonsums, und wurde durch alarmierte Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Kassel (Hessen): Mehre Somalier mit Kautroge Khat bei Razzia erwischt
Am  27. Juni überprüften rund ein Duzend Beamte zwei Lokalitäten, ein Vereinsgaststätte in der Gießbergstraße und ein Café in der Jägerstraße. Insgesamt 24 Personen trafen die Beamten darin an. Sie stellten deren Identitäten fest und durchsuchten die angetroffenen Personen.  Dabei stellten sie 300 Gramm der Kaudroge Khat sicher. Das Khat fanden sie bei drei in der Vereinsgaststätte angetroffenen Somalier, die alle in Kassel wohnen. Ein 30-Jähriger hatte 40 g, ein 27-Jähriger 90 g und ein 33-Jähriger 170 g der verbotenen Substanz dabei. Sie müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel

 

28. Juni 2017

Villingen (Baden-Württemberg): Ausländer überfallen schwerbehinderten Rollstuhlfahrer
Zwei bisher Unbekannte haben am 26. Juni gegen 22.10 Uhr einen schwerbehinderten Rollstuhlfahrer überfallen. Das 54-jährige Opfer traf auf dem Nachhauseweg auf die beiden Täter. Einer der beiden drückte dem wehrlosen Opfer mit einer Hand den Kopf zur Seite und durchsuchte mit der anderen Hand die Jackentaschen des Behinderten. Ein Passant beobachtete das und eilte zu Hilfe. Die beiden unbekannten Täter mit ausländischem Erscheinungsbild flüchteten anschließend ohne Beute in Richtung Bahnhof…
mehr mit Täterbeschreibung

Frankfurt (Hessen): Anstatt zu bezahlen, raubt Nafri Sexarbeiterin aus  
Am 28. Juni wurde eine 34-jährige Frau in einem Bordell in der Elbestraße ausgeraubt. Der Täter floh mit mehreren hundert Euro. Gegen 04.40 Uhr suchte der Tatverdächtige das Etablissement auf. Nach dem Geschlechtsverkehr wurde der Kunde darum gebeten, zu gehen. Dieser weigerte sich jedoch und wurde hochaggressiv. Er forderte sein Geld zurück, drückte die Frau aufs Bett und schlug ihr mehrfach gegen den Kopf. Anschließend entnahm er sämtliche Einnahmen aus ihrer Kasse und floh mit dem erbeuteten Geld… mehr mit Täterbeschreibung  

Achern (Baden-Württemberg): Übergriff auf Betreuerin durch Asylbewerber
Zu einem Übergriff eines Bewohners gegenüber einer Betreuerin kam es am 25. Juni in einer Flüchtlingsunterkunft in der Friedrichstraße. Nach einem Beratungsgespräch berührte der Jugendliche die Betreuerin unsittlich und sprach sie auch dementsprechend an. Nachdem die Frau ihn zurückweisen und um Hilfe rufen konnte, kamen zwei weitere Jugendliche hinzu, woraufhin der Tatverdächtige die Flucht ergriff. Gegen den jungen Mann werden nun bei der Kriminalpolizei Ermittlungen geführt.  Quelle: Polizeipräsidium Offenburg

Konstanz (Baden-Württemberg): Zwei Männer von Unbekannten attackiert
Über Notruf wurde der Polizei am Dienstagabend eine Auseinandersetzung mit mehreren Personen gemeldet. Beim Eintreffen einer Streife konnten ein 29-Jähriger und ein 33-Jähriger angetroffen werden, die nach Sachlage mit Pfefferspray von Unbekannten attackiert wurden. Die beiden Leichtverletzten waren jedoch gegenüber den Beamten nicht bereit, sich zu den Hintergründen der Auseinandersetzung zu äußern. An der Körperverletzung dürften mehrere junge Männer ausländischer Herkunft beteiligt gewesen sein, die vor und beim Eintreffen der Polizei zu Fuß und mit Fahrrädern flüchteten. Die Polizei Konstanz ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

Marburg (Hessen): Streit unter Nafris eskaliert – Mann schwer verletzt
Aus bis dato unbekannten Gründen eskalierte am Mittwoch, 28. Juni, ein Streit zwischen zwei Männern. Dabei erlitt ein Marokkaner (32) erhebliche Schnittverletzungen am Oberkörper. Sein Kontrahent (26) erlitt leichtere Blessuren und wurde festgenommen. Der  algerische Staatsangehörige befindet sich noch in ärztlicher Behandlung im Klinikum. Der Ältere musste noch in der Nacht in der Uni-Klinik operiert werden. Von der bei der Auseinandersetzung benutzten Waffe fehlt momentan jede Spur. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an… mehr

Kiel (Schleswig-Holstein): Albanischer Kokain-Dealer in Untersuchungshaft
Am 23. Juni  kontrollierten Polizeibeamte einen ihnen bekannten 28 Jahre alten Mann albanischer Herkunft vor dessen Wohnung. Bei der Kontrolle stellten sie zunächst zwei Konsumeinheiten Kokain sicher, woraufhin die Staatsanwaltschaft Kiel zur Abstimmung weiterer Maßnahmen kontaktiert wurde. Anschließend ordnete ein Staatsanwalt die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen an. Bei der Durchsuchung stellten die Polizisten rund 25 Gramm Kokain im Straßenverkaufswert von rund 2.000 Euro und diverse Smartphones sicher… mehr

27. Juni 2017

Kassel (Hessen): Vier Iraker belästigen Mädchen in Bad 
Am 24. Juni begrapschten vier junge Iraker drei Mädchen im Kasseler Auebad. Trotz mehrfacher Ablehnung ließen die jungen Männer nicht von den Jugendlichen ab. Im weiteren Verlauf sollen sie die Schülerinnen mehrfach an Gesäß und Brust begrapscht haben. Mitarbeiter des Bades informierten sofort die Polizei, woraufhin diese drei 20-Jährige und einen 16-Jährigen im Schwimmbad festnahmen. Die vier aus dem Irak stammenden Tatverdächtigen wurden später wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen sich nun wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung verantworten… mehr

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Marokkanischer Intensivtätet beraubt Frauen und tritt auf helfende Passantin ein
Ein am 25.Juni festgenommener 21-jähriger Marokkaner hat am Schlossplatz zwei junge Frauen bedroht, eine der beiden beraubt und überdies eine zu Hilfe eilende 24 Jahre alte Passantin getreten und geschlagen. Der zuvor bereits mehrfach durch Gewaltdelikte in Erscheinung getretene Mann randalierte überdies nach seiner Festnahme im Streifenwagen, sein Opfer musste  mit Schürfwunden und einem Hämatom am Auge zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden… mehr Einzelheiten

Stuttgart (Baden-Württemberg): Verdacht der Vergewaltigung – Zeugen gesucht
Polizeibeamte haben am 23. Juni einen 17-Jährigen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht eine Gleichaltrige im Bereich vergewaltigt zu haben. Die junge Frau ließ sich offenbar überreden, gemeinsam auf den Hof einer Schule im Bereich der Landhausstraße zu gehen. Der 17-jährige Deutsch-Türke begann dort nach momentanem Erkenntnisstand seine Begleiterin unsittlich zu berühren und nahm gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihr vor. Die junge Frau erstattete Anzeige.  Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Nürnberg (Bayern): Zahlreiche Raubüberfälle geklärt – Tatverdächtiger in Haft
Drei Jahre lang (2013 – 2016) überfielen damals unbekannte Täter in der Region Nürnberg insgesamt sechs Geldinstitute. Nun gelang es der Polizei, einen Tatverdächtigen festzunehmen. Im Zuge dieser Fahndung kontrollierte eine Polizeistreife einen 32-jährigen Osteuropäer. Der Mann führte sowohl eine geladene Schreckschusswaffe als auch eine Gasmaske mit sich. Fingerabdruck- und DNS-Vergleiche, erhärteten den Tatverdacht sowohl gegen den 32-Jährigen als auch gegen einen 36-jährigen Komplizen… mehr

26. Juni 2017

Dortmund (NRW): Iraner blockierte Gleise, schrie, spuckte und biss Polizisten
Am 25.Juni gegen 3:00 Uhr informierte die Bahnsicherheit die Bundespolizei über eine renitente Person, welche sich in die Gleise des Dortmunder Hauptbahnhofs gesetzt hatte und sich weigerte diese wieder zu verlassen. Bei Eintreffen der Polizei saß der 26-jährige Iraner laut schreiend im Gleis und weigerte sich dieses zu verlassen. In weiterer Folge schlug und trat der Mann dann plötzlich um sich, spuckte zwei Bundespolizisten in das Gesicht und Biss einen in den Finger. Einen Mitarbeiter der Bahnsicherheit biss er in den Oberschenkel…mehr

Berlin: Frauen geschlagen, getreten und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt
Am 25. Juni sprach ein 45 Jahre alter Mann in englischer Sprache ein gleichgeschlechtliches Paar an. Als ihm die beiden Frauen zu verstehen gaben, dass sie kein Interesse an einem  Gespräch haben, zog er zunächst von dannen. Kurz darauf trat er erneut auf die beiden zu und stellte sich direkt vor die 30-Jährige, die ihn beiseiteschob. Unvermittelt soll der Mann der 30-Jährigen ins Gesicht getreten und geschlagen haben. Als sich ihre 28 Jahre alte Partnerin einmischte, kam es zum gegenseitigen Schlagabtausch, in dessen Verlauf der Mann der 28-Jährigen eine Flasche gegen den Kopf warf und sie würgte, bis sie zu Boden ging und kurzfristig das Bewusstsein verlor. Erst zu Hilfe eilende Zeugen konnten die Frau befreien und den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten festhalten. Quelle: Polizei Berlin

Bremen: Georgisches Einbrecher-Trio gefasst
Am 24. Juni versuchten drei Einbrecher mit Schraubendreher und Stemmeisen die Kellerfenster eines Einfamilienhauses in der Bremer Neustadt aufzuhebeln. Dabei wurden sie von Zeugen beobachtet, die die Polizei alarmierten. Das Trio konnte durch eine schnell eintreffende Polizeistreife noch in Tatortnähe gestellt werden. Die Männer im Alter von 25, 32 und 39 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Gegen den 39-Jährigen bestand darüber hinaus noch ein Haftbefehl…. mehr

Köln (NRW): Polizei ermittelt gegen Schlägerbande wegen schweren Raubes 
Nach einem Überfall auf zwei Jugendliche (beide 17) in hat die Polizei am 24. Juni  fünf  Tatverdächtige (17, 19, 20, 20, 21) festgenommen. Die beiden Jugendlichen hielten sich mit Freunden in einem Park auf, als es zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung mit zwei Männern kam. Anschließend verließen die Unbekannten die Örtlichkeit, kehrten aber wenig später in Begleitung von 15 bis 20 weiteren Personen zurück. Als die beiden Angegriffenen daraufhin aus dem Park flüchten wollten, schlugen die Täter auf einen der 17-Jährigen ein, der daraufhin stürzte. Danach traten die Täter weiter mit voller Wucht auf ihr am Boden liegendes Opfer ein. Dabei erbeuteten sie eine Tasche, in der sich ein Handy und eine Geldbörse befanden. Anschließend flüchteten die Täter, konnten jedoch später festgenommen werden… mehr

25. Juni 2017

Hamburg: Freispruch für marokkanischen, mutmaßlichen Vergewaltiger
Ein abgelehnter marokkanischer Asylbewerber, der im Dezember 2016 auf der Toilette der „99-Cent-Bar“ eine 24-Jährige vergewaltigt haben soll, wurde jetzt vom Gericht freigesprochen. Begründung: die Frau habe ihren „entgegengestellten Willen“ zum Sex nicht „ausreichend erkennbar“ artikuliert. Und nicht nur das: anstatt endlich abgeschoben zu werden, erhält der Marokkaner jetzt auch noch eine Haftentschädigung.
Quelle: mopo

München: Jetzt Fahndungsfotos von S-Bahn-Schlägern veröffentlicht
Der Fall hatte sich bereits am Mittwochabend, den 10. Mai 2017 gegen 18.30 Uhr ereignet. Ein 20-jähriger Fahrgast wurde in der S4 von zwei Tätern mit Schlägen, Tritten und einer Bierflasche attakiert. Die beiden Täter (etwa 20 Jahre alt) fielen zuvor durch lautstarkes Verhalten auf… mehr mit Fotos

Rosenheim (Bayern): „Bulgare“ wollte mit gefälschten 50 € Schein bezahlen
Am Samstag, 24.Juni wollte ein 38-Jähriger aus Bulgarien an einer Tankstelle in Rosenheim seine Rechnung mit einem falschen 50 € Schein bezahlen. Der aufmerksamen Kassiererin fiel die Fälschung jedoch auf, woraufhin sie sofort die Polizei verständigte. Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim konnten den Tatverdächtigen noch am Tatort antreffen. Auf Nachfrage, händigte der Mann den Beamten weitere drei gefälschte 50 € Scheine aus. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wurde der Tatverdächtige wieder entlassen. Quelle: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Schwetzingen (Baden-Württemberg): Syrer belästigt 14-Jährige in Freizeitbad
In einem Wellenbecken näherte  sich am 23. Juni ein 18-jähriger Syrer mehrfach einer 14-Jährigen und berührte diese an den Oberschenkeln und am Gesäß. Die Geschädigte reagierte genau richtig – sie ließ sich dies nicht gefallen und informierte umgehend das Badepersonal. Die hinzugezogenen Beamten des Polizeireviers Schwetzingen konnten den jungen Syrer noch vor Ort vorläufig festnehmen und aufs Revier bringen. Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

24. Juni 2017 – heute mit Schwerpunkt "syrische Schutzsuchende"

Tübingen (Baden-Württemberg): Sex-Attacke auf 10-jähriges Kind – Syrer in Haft
Wegen Körperverletzung, Nötigung und des Verdachts eines versuchten Sexualdeliktes an einem 10-jährigen Mädchens ermitteln Staatsanwaltschaft und das Kriminalkommissariat Tübingen gegen einen 37 Jahre alten, polizeibekannten syrischen Asylbewerber. Der Mann soll am 22. Juni das Kind angegriffen und auf eine Wiese gezerrt haben. Dort soll er das laut um Hilfe rufende Mädchen unsittlich berührt haben. Passanten, darunter ein Polizeibeamter auf dem Heimweg vom Dienst, kamen dem Mädchen zu Hilfe, überwältigten den Verdächtigen und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest… mehr Details

Kevelaer (NRW): Syrer belästigt drei Mädchen im Freibad
Am 22. Juni meldeten sich drei Mädchen (zwei sind 14, eines 15 Jahre alt) beim Bademeister des Freibades, weil sie von einem 19-jährigen Syrer sexuell belästigt worden seien. Der 19-Jährige hatte die Mädchen über einen längeren Zeitraum regelrecht gestalkt und sie mehrfach im Schwimmbecken sexuell belästigt, indem er sie unsittlich, zumeist am Po, berührt hatte. Eines der Mädchen (14 Jahre alt) zitterte aufgrund der Belästigung am ganzen Körper. Sie wurde wegen ihrer Kreislaufprobleme mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei informierte die Eltern der Mädchen… mehr

Nürnberg (Bayern): Südländer belästigt junge Frau sexuell
Am 22. Juni belästigte ein bislang Unbekannter am Thumenberger Weg eine junge Frau. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Tatverdächtige sprach die Geschädigte an und machte ihr in gebrochenem Deutsch ein anzügliches Angebot. Als die Frau ablehnte, gelang es dem Mann, sie noch kurz unsittlich zu berühren. Nach einigen Metern blieb er stehen, um nun an sich sexuelle Handlungen vorzunehmen. Danach flüchtete er mit einem Fahrrad stadteinwärts… mehr mit Täterbeschreibung

Potsdam (Brandenburg): Syrer stört Trauerfeier – „psychisch krank“
Ein offenbar psychisch erkrankter Mann störte am 22. Juni eine Trauerfeier in der Peter-und-Paul Kirche am Potsdamer Bassinplatz. Auch als die Polizei an der Kirche eintraf, rief der 28-jähriger Syrer in gebrochenem Englisch drohende Worte und störte damit den Ablauf der Trauerfeier. Der Mann wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen. Anschließend wurde er über den sozialpsychiatrischen Dienst in eine Fachklinik für psychische Erkrankungen eingewiesen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zu einer Störung des öffentlichen Friedens, durch Androhung von Straftaten… mehr

Saarbrücken (Saarland): Syrer schweigt in Terrorprozess
Unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen hat am 22. Juni vor dem Saarbrücker Landgericht der Terrorprozess gegen einen 38 Jahre alten Syrer begonnen. Der Mann soll Sprengstoff-Anschläge in mehreren Städten geplant und die Terrormiliz IS dafür um Geld gebeten haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm den „Versuch der Beteiligung an einem Mord“ vor. Der Syrer äußerte sich gestern nicht. Quelle: Saarbrücker Zeitung

Lübeck und Kiel (Schleswig-Holstein): „Flüchtlinge drängen mit Gewalt in den Drogenhandel
Die Lübecker Polizei ist nach Massenschlägereien alarmiert. Immer mehr Asylsuchende tauchen in Dealerszene auf. Seit Mai hat es zwölf Massenschlägereien auf offener Straße gegeben – mit teilweise bis zu 20 Beteiligten. Etliche Personen wurden durch Messerstiche verletzt. Stefan Muhtz, Sprecher der Direktion Lübeck: „Von einigen der Schlägereien wissen wir, dass sie definitiv einen Drogenhintergrund hatten.“ Auffällig: Die Beteiligten waren irakische, syrische, afghanische und nordafrikanische Flüchtlinge. Quelle: Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag

23. Juni 2017 – heute mit Schwerpunkt "Trickbetrug":

Frankfurt/Main (Hessen): Auffallend viele Trickdiebstähle diese Woche
Opfer der Betrüger waren oft ältere Personen. Allein in Hofheim kam es innerhalb einer Stunde zu drei Vorfällen. Auch in Frankfurt kam es zu ähnlichen Betrügereien, wobei unter anderen eine 89-Jährige bestohlen wurde. Auch eine 70-Jährige wurde von zwei Frauen, die „nicht sauber“ waren bestohlen. Die Täterinnen und Täter verschafften sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Zutritt in die Wohnungen der Opfer… mehr mit genauer Schilderung der Tricks

Berlin: Warnung der Polizei – Trickbetrüger tarnen sich als Polizeibeamte
In Buckow gingen der Polizei am Donnerstag zwei vermeintliche Trickbetrüger ins Netz. Zunächst hatte ein Unbekannter über ein Callcenter eine 76-jährige Frau im Heideläuferweg angerufen und sich als Polizist ausgegeben. Er erklärte der Dame, sie stünde auf einer Liste von Gaunern, die in Kürze in ihre Wohnung einbrechen wollten. Deshalb würden in Kürze Kollegen vorbeikommen, um ihre Wertsachen wie Schmuck und Bargeld abzuholen und zu sichern…  Quelle: Berliner Zeitung

Ludwigsburg (Baden-Württemberg): Trickdieb in Apotheke erfolgreich

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link