Mario Linder wurde zum neuen Vorsitzenden der Homosexuellen-Lobbygruppe innerhalb der SPÖ gewählt.

Foto: Bild: Man77 / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0-AT)
Mario Lindner ist neuer Chef der roten Homo-Lobby

Die SPÖ hat für ihre Homosexuellen-Organisation SoHo mit dem steirischen Bundesrat Mario Lindner einen neuen Chef gewählt. Schon als Vorsitzender des Bundesrates im zweiten Halbjahr 2016 benutzte er sein öffentliches Amt vor allem dafür, für seine private sexuelle Neigung politische Werbung zu machen. Besonders in Erinnerung bleibt das öffentliche Outing des SPÖ-Bundesrates im Rahmen der Wiener Regenbogenparade im Juni 2016

Hauptkampfthema Homo-Ehe

Der neu gewählte Vorsitzende der SPÖ-Homo-Lobbyisten wiederholte für sein Zielpublikum die Fama der gesellschaftlichen Diskriminierung und forderte einmal mehr die Ehe für alle, soll heißen Homo-Ehe:

Der Kampf für gleiche Rechte ist heute wichtiger denn je. Gerade Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle haben noch immer mit enormen Diskriminierungen zu kämpfen. Wann, wenn nicht jetzt, braucht Österreich eine breite Gleichstellungsinitiative – die Zeit für Ausreden ist längst vorbei!

SPÖ setzt voll auf Homosexuelle

Wie zentral diese Randgruppenpolitik bei der schrumpfenden SPÖ aktuell ist, zeigen etwa auch die Unterstützung eines Regenbogenfamilienzentrums in Wien-Margareten unter Federführung der dortigen Sozialdemokraten oder das bereits zum zwölften Mal stattfindende Andersrum-Fest in Wien-Mariahilf, wo der rote Bezirksvorsteher Markus Rumelhart sich zur Homosexualität bekennt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link