Der Ex-Mann von Vergewaltigungspsychologin Lydia Benecke kandidiert als Spitzenkandidat für DIE PARTEI.

Foto: Bild: Superbass / wikimedia (CC-BY-SA 4.0)
Ihr Ex ist Spaßpolitiker: Beneckes Rat zum Stillhalten bei Vergewaltigung nur schlechte Satire?

Erst kürzlich gab die von Medien als „Star-Psychologin“ gefeierte Lydia Benecke Frauen den mehr als fragwürdigen Ratschlag, im Falle einer Vergewaltigung einfach still zu halten. Zuvor sollte das Opfer jedoch noch schnell die Persönlichkeit des Täters ausloten und sich bei einem „Gelegenheitsvergewaltiger“ wie etwa dem Ghanesen Eric X. (er überfiel ein Paar beim Campen in Bonn und vergewaltigte die Frau neben dem anwesenden Freund) nicht zur Wehr setzen. Kriminelle wie er würden sich um jeden Preis, notfalls auch mit tödlicher Gewalt, durchsetzen.

Die Reaktionen im Netz waren heftig. Benecke wurde jeder Sachverstand abgesprochen. Viele vermuteten zudem, dass der Verzicht auf Gegenwehr am Ende juristisch dazu führen könnte, dass der Täter mit geringer Strafe davonkommen könnte. Einige vermuteten gar, dass es sich bei Beneckes Aussagen um (schlechte) Satire handeln könnte.

"Hier könnte ein Nazi hängen"

So weit hergeholt ist dieser Verdacht gar nicht, denn Mark Benecke – der Ex-Mann der Kriminalpsychologin – zog in diesem Jahr als Spitzenkandidat der wenig ernstzunehmenden Partei DIE PARTEI in den Landtagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen. In Berlin warb die merkwürdige Truppe damit, „Nazis“ aufhängen zu wollen.

Als Vorsitzender des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen warb Mark Benecke in „einfacher Sprache“ für die Wählerstimmen in seinem Umfeld. Ähnlich skurril wie die Aufforderung von Frau Benecke, bei einer Vergewaltigung still zu halten, liest sich auch das Wahlprogramm von Herrn Benecke:

Unser König soll Dr. Mark Benecke sein. Mark kennt sich nämlich mit allem aus, was kaputt oder tot ist. Das ist wichtig, um genau zu verstehen, was die böse Königin Hannelore Kraft mit ihrer sehr schlechten Partei SPD alles kaputt gemacht hat. Dann wird Mark alles wieder heile, schön, lebendig und gut machen.

Geschieden, aber doch im Geiste vereint?

Mark Benecke – seines Zeichens nämlich Kriminalbiologe – veröffentlichte gemeinsam mit seiner nunmehrigen Ex etliche Bücher. Es liegt also nahe, dass sich die beiden auch politisch nicht in völlig kontroversen Lagern bewegen.

Die von Lydia Benecke 2015 auf Facebook geäußerte Hoffnung, sich "mit meinen Inhalten von Mark Beneckes Aktivitäten abgrenzen zu können", scheint angesichts ihrer aktuellen Aussagen eher schlecht gelungen. DIE PARTEI ist nämlich eine Gründung des Satire-Magazins Titanic. In das für besondere Geschmacklosigkeit bekannte Heft hätten auch ihre Vergewaltigungs-Tipps für Frauen gut gepasst.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link