Scharfschütze liquidiert IS-Kämpfer mit Schuss aus 3,5 Kilometer Entfernung – Unzensuriert

Ein kanadischer Scharfschütze gab auf 3,5 Kilometer den Todesschuss auf einen IS-Kämpfer ab. (Symbolfoto)

Foto: Bild: United States Navy SEALs / Wikimedia (PD)
Scharfschütze liquidiert IS-Kämpfer mit Schuss aus 3,5 Kilometer Entfernung

Mit einem Schuss aus 3,5 Kilometern Entfernung hat ein kanadischer Scharfschütze einen Kämpfer des Islamischen Staates getötet. Exakt 3.540 Meter entfernt lag der Schütze auf der Lauer und zielte im Irak auf den IS-Milizionär. Der Kanadier überbot damit die bisher weiteste Distanz im erfolgreichen Scharfschützen-Einsatz, 2002 durch den Kanadier Rob Furlong mit 2.430 Metern erzielt, um mehr als einen Kilometer.

Für seinen Auftrag verwendete er das bewährte Scharfschützengewehr McMillan TAC-50. Dabei handelt es sich um ein Spezial-Gewehr zur Überbrückung von langen Ziel-Distanzen. Als Standardmunition werden Patronen im Kaliber 12,7 × 99 Millimeter verwendet. Eine Patrone ist etwa 14 Zentimeter lang.

Scharfschütze kommt aus Spezialeinheit Joint Task Force 2

Der erfolgreiche Rekord-Scharfschütze kommt aus der Spezialeinheit Joint Task Force 2 (JTF2). Die JTF 2 nahm im Jahre 1993 als neue kanadische Anti-Terror-Einheit ihren Einsatz auf. Seit rund 15 Jahren ist sie international vor allem gegen islamistische Ziele gemeinsam mit US-Truppen im Einsatz. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link