Nicht nur in der Flüchtlingsfrage dürften die Jungen Grünen und die KPÖ auf einer Linie sein.

Foto: Bild: Haeferl / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Nationalratswahl: Junge Grüne und Kommunisten auf einer Liste

Einen Tag nach dem Grünen Bundeskongress verabschieden sich die Jungen Grünen endgültig von ihrer bisherigen Mutterpartei. Sie kandidieren gemeinsam mit der Kommunistischen Partei Österreichs (KPÖ) auf einer linken Plattform mit dem Titel KPÖ PLUS bei den vorgezogenen Nationalratswahlen am 15. Oktober 2017.

Junge Grüne kooperieren mit KPÖ

Dies wurde bei einer Pressekonferenz am 26. Juni 2017 durch Flora Petrik, Vorsitzende der Jungen Grünen, bekanntgegeben.

Petrik zu diesem Entschluss, gemeinsam mit der KPÖ bei den Nationalratswahlen 2017 anzutreten:

Immer mehr Menschen haben Angst um ihre Zukunft und haben die Nase voll von den Parteien im Parlament. Es braucht eine starke Kraft, die all jenen einen Raum bietet, die einen sozialen Kurswechsel wollen. Wir wollen diese Kraft sein.

Jugend zu den Kommunisten – Peter Pilz als Kandidat abgewählt

Für die kommende Wahlbewegung der Grünen wird die Ausgangslage immer schwieriger. Nach den innerparteilichen Turbulenzen der letzten Monate rund um die grüne Jugendorganisation verabschiedet sich diese nun vollständig von der Mutterpartei und triftet nach links außen ab. Und mit der Abwahl von Peter Pilz als Nationalratskandidaten verlieren die Grünen ein Aushängeschild für viele Stammwähler. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link