Ulrike Lunacek ist von Peter Pilz enttäuscht, weil er sie vermutlich doch nicht wählen wird.

Foto: Bild: Von Franz Johann Morgenbesser /Wikimedia CC BY-SA 2.0
Enttäuschung bei den Grünen groß: Pilz wählt nicht Ulrike, sondern wohl sich selbst

Riesenenttäuschung bei den Grünen. Für Ulrike Lunacek ist nicht nachvollziehbar, dass der von den Grünen geschasste Peter Pilz überlegt, mit einer eigenen Liste für die Nationalratswahl am 15. Oktober an den Start zu gehen. Das sagte Lunacek laut ORF-Presseaussendung in der Aufzeichnung für die Ö3-Sendung „Frühstück bei mir“ am Sonntag.

Lunacek irritiert von Pilz' "zweiter Option"

Ich war – muss ich sagen – schon sehr irritiert, als dann am Mittwoch klar wurde, er sagt: "Ich will eine eigene Liste machen." Ich hab ihn auch angerufen am Mittwoch und gesagt: "Peter, was haben wir jetzt ausgemacht? Was heißt das jetzt? Kann ich mich verlassen auf das, was du gesagt hast?" "Nein ich hab jetzt eine zweite Option." Also das hab ich schon sehr irritierend gefunden und das macht für mich diese Situation nicht leichter.

Pilz-Versprechen: "Ich wähle natürlich Ulrike"

Als der Bundeskongress der Grünen Pilz gegen den Jungpolitiker Julian Schmid verließen ließ, versprach der Langzeitabgeordnete noch vollmundig – auch live im ORF: „Ich wähle natürlich Ulrike.“ Ein Versprechen, das er nun wohl nicht mehr einhalten wird, wenn Pilz mit einer eigenen Partei zur Wahl antritt. Es ist nicht schwer zu erraten, wo er dann sein Kreuz in der Wahlzelle machen wird.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link