Grüne Landesrätin muss zugeben: Ungebrauchte Traglufthallen kosten Tirol jährlich 321.000 Euro | Unzensuriert.at

Grüne Landesrätin muss zugeben: Ungebrauchte Traglufthallen kosten Tirol jährlich 321.000 Euro

Die Willkommenskultur der Grünen Landesrätin Christine Baur kostet die Tiroler Steuerzahler Millionen. Foto: Rufis 46 / WIkimedia (CC BY-SA 3.0) bzw. Land Tirol - Montage: unzensuriert
Die Willkommenskultur der Grünen Landesrätin Christine Baur kostet die Tiroler Steuerzahler Millionen.
Foto: Rufis 46 / WIkimedia (CC BY-SA 3.0) bzw. Land Tirol - Montage: unzensuriert

Immer weitere Kreise zieht der Grüne Traglufthallen-Skandal im Bundesland Tirol. Eine Anfragebeantwortung der Soziallandesrätin Christine Baur (Grüne) hat jetzt offengelegt, dass die Kosten für die leerstehenden Traglufthallen für Asylanten statt bisher angenommenen 12.000 Euro monatlich nicht weniger als 26.400 Euro ausmachen.

Bisherige Zahlen aus dem Landesratsbüro Baur hatten nur die reinen Betriebskosten für die funktionslosen Hallen aufgelistet, jetzt hat man auch noch die Pachtentgelte dazugezählt.

Grüne Asylpolitik ist Fass ohne Boden

Die grüne Asylpolitik mit Wissen und Willen des ÖVP-Koalitionspartners ist ein Fass ohne Boden. Drei der bisher im Betriebseigentum der Tiroler Sozialdienste (TSD) stehenden Traglufthallen, die zum stolzen Preis von 6,6 Millionen Euro angeschafft worden waren, sollen nun verschenkt werden - und lassen dadurch ein Millionenloch im Budget des Landesunternehmens zurück.

Dazu kommen Probleme mit der Gewerkschaft und der Gebietskrankenkasse, da ein Teil der TSD-Mitarbeiter nicht rechtskonform angemeldet worden sein soll und es zu Ermittlungen wegen Lohn- und Sozialdumpings mit einer kolportierten Schadenssumme von 500.000 Euro gekommen sein könnte. 

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.