Am Ende gab es Schläge statt Hochzeit: Der um 30 Jahre jüngere Migrant servierte seine Wohltäterin brutal ab.

Foto: Bild: Marian / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
Junger Pakistani ließ sich von verliebter Schweizerin durch halb Europa schleppen

Sie ist Schlepperin aus Leidenschaft: Die 56-jährige Barbara Schwager aus der Schweiz verhalf unter anderem einem Pakistani zur illegalen Einreise in ihr Land. Mit dem 26-jährigen „Flüchtling“ Nadeem Akram war sie eine Zeit lang liiert, für heuer war sogar die Hochzeit geplant. Die fällt nun aber ins Wasser, weil der Einwanderer die rüstige Blondine anscheinend misshandelt hatte, wie die Schweizer Zeitung Blick berichtete.

Schläge und Respektlosigkeit

„Er war gemein zu mir und hat mich sogar ins Gesicht geschlagen“, erzählte sie den Medien von ihrer Trennung. „Er sagte, eine gute Frau denke und spreche nicht. Und beschimpfte mich, war jährzornig oder ließ mich hocken,  verschwand für Stunden, ohne zu sagen, wo er hinging“, schildert sie ihr Liebespech mit dem wesentlich jüngeren Mann.

Nun sei die Dame bitter enttäuscht, zumal sich ihr Liebling nichteinmal im Fastenmonat Ramadan an die Regeln hielt. Er begann zu trinken und wurde gewalttätig, unterstützte sie auch nicht, als sie ins Krankenhaus musste. Eine Entwicklung, die die gelernte Sekretärin keinesfalls kommen sah, als sie den Asylwerber in ihre Wohnung aufnahm und begann, alles für ihn zu bezahlen.

Auch Haft schreckte sie nicht ab

Sein Asylantrag wurde in der Schweiz allerdings abgelehnt, sie folgte ihm schließlich nach Italien und fungierte immer wieder als Schlepperin. Als sie in die „Ferien“ fahren wollten, wurde sie auf der Route von Italien über Österreich nach Deutschland schließlich von der Polizei angehalten. Die liebestolle Frau kam daraufhin 16 Tage in Untersuchungshaft, ihr Liebhaber landete in Abschiebehaft.

Nach einiger Zeit tauchte der Pakistani aber wieder in Ennethausen in der Schweiz auf und „Bobo“, wie er Barbara Schwager nannten, schleuste ihn zurück nach Italien. Dort mietete sie in der Toskana eine romantische Dachgeschosswohnung, plante sogar die Hochzeit. Doch die platzte nun, mit gebrochenem Herzen ging sie wieder in die Schweiz zurück.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link