Während deutsche Städte längst über Diesel-Verbote nachdenken, setzt Wien anscheinend weiterhin auf diese umweltbelastenden Fahrzeuge.

Bild: Von darkweasel94 / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Umweltsch(m)utz: Geheimniskrämerei um 250 neue Dieselbusse für die Wiener Linien

Fahrverbote für Dieselautos aus Umweltschutzgründen: Deutsche Städte planen drastische Maßnahmen, um die Stickoxidbelastung durch Dieselabgase zu reduzieren.

Auch in Österreich werden regelmäßig Grenzwerte überschritten. Das macht der rot-grünen Stadtregierung in Wien anscheinend nichts aus. Denn die Wiener Linien setzen weiter auf Dieselbusse (statt auf das vorher eingesetzte, wesentlich umweltverträglichere Flüssiggas) – und haben angeblich sogar einen Großauftrag über die Lieferung von 250 neuen Fahrzeugen am Laufen.

Minister Rupprechter kündigte Maßnahmen an

Den schadstoffintensiven Dieselverkehr reduzieren will auch ÖVP-Umweltminister Andrä Rupprechter, der kürzlich in der ORF Pressestunde mit folgender Aussage aufhorchen ließ:

Wer sich jetzt ein Dieselauto kauft, muss damit rechnen, dass es in den nächsten Jahren zu Änderungen kommen wird.

Drohte der Minister da schon mit einer höheren Steuerbelastung für Dieselfahrzeuge, die gegenüber von Benzingefährten derzeit noch begünstigt sind? Genaueres wollte er nicht preisgeben. Er stellte aber klar, dass der Dieselverkehr zu den größten Umweltsündern zähle und dass man dagegen etwas unternehmen müsse.

Einfache Fragen, keine Antworten

In der von Rot-Grün propagierten Umweltmusterstadt Wien soll das anders sein? Wir fragten beim Pressesprecher der Wiener Linien, Dominik Gries, nach. Unsere einfachen Fragen lauteten:

Wie viele Dieselfahrzeuge sind bei den Wiener Linien in
Betrieb?

Stimmt es, dass es gerade einen Großauftrag von den Wiener Linien
über die Lieferung von 250 Dieselbussen gibt?

Wer soll diese Dieselbusse bis wann liefern?

Gibt es bei den Wiener Linien Überlegungen, Abstand von
Dieselbussen zu nehmen?

"Informationen den landläufigen Medien entnehmen"

Offensichtlich hat unzensuriert.at mit diesen Fragen ein sensibles Thema berührt. Anders ist nicht zu erklären, warum der Pressesprecher der Wiener Linien uns keine einzige Frage beantwortete und stattdessen mit Hinweisen auf Presseaussendungen reagierte:

Genauso wie bspw. im FPÖ-regierten Wels fahren auch in Wien Busse mit Dieselantrieb. Alle Informationen dazu können Sie der APA, OTS und den landläufigen Medien entnehmen. Insbesondere legen wir Ihnen diese Informationen ans Herz: https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm

Zur Entlastung von Dominik Gries muss festgehalten werden, dass die Temperaturen zum Zeitpunkt der Presseanfrage fast tropische Ausmaße erreichten. Da kann man schon einmal ins Schwitzen kommen…

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link