Der Deutschland-Kurier ist ab 12. Juli als neue konservative Wochenzeitung auf dem Markt.

Bild: Logo Deutschland Kurier
Deutschland-Kurier: Neue konservative Boulevard-Wochenzeitung auf dem Markt

Deutschland hat eine neue Wochenzeitung. Mit 12. Juli 2017 erscheint eine unabhängige konservative Wochenzeitung unter dem Titel Deutschland-Kurier. Herausgegeben wird das neue Wochenblatt vom "Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten".

Erweiterung der Meinungsvielfalt

Als Startauflage nennen die Herausgeber des Deutschland-Kurier 300.000 Exemplare. Er will mit Fakten und Kommentaren zur Politik in Deutschland die Meinungsvielfalt erweitern. Der Blattumfang wird vorerst acht Seiten umfassen. Die Wochenzeitung soll jede Woche gratis in einer anderen Stadt beziehungsweise in Berlin in einem anderen Stadtteil verteilt werden.

Abonnenten können den Deutschland-Kurier für vier Wochen gratis beziehen oder im Jahresabo um 52 Euro. Neben der Printausgabe wird auch eine Online-Ausgabe unter www.deutschland-kurier.org erscheinen. Dort kann man sich auch über die wöchentlich wechselnden Gratis-Verteilungsaktionen informieren.

Erika Steinbach und Barbara Rosenkranz gehören zur Autorenschaft

Unter den Autoren der konservativen Wochenzeitung finden sich bekannte Publizisten und Politiker wie die bisherige CDU-Abgeordnete Erika Steinbach, der ehemalige Bild-Chefredakteur Peter Bartels, der ehemalige FAZ-Redakteur Konrad Adam, der ehemalige Welt– und Quick-Redakteur Bruno Bandulet oder die österreichische FPÖ-Nationalratsabgeordnete Barbara Rosenkranz.

Die Chefredaktion hat David Bendels inne, der gleichzeitig auch Vorsitzender und Sprecher des Vereins zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten ist. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link