Der neue Deutschland Kurier hat sich unter den Mainstream-Medien bereits Feinde gemacht.

Foto: Bild: Logo Deutschland Kurier
Mainstream-Medien gehen auf Angriff: Berliner-Kurier-Verlag klagt Deutschland Kurier wegen ähnlichem Logo

Lange hat es nicht gedauert bis die Mainstream-Medien ihre Beißreflexe gegen den neugegründeten, konservativen Deutschland Kurierunzensuriert berichtete – ausgefahren haben. Aufgrund der Ähnlichkeit des Logos des Deutschland Kuriers mit jenem des Berliner Kurier, klagt nun der Verlag der Berliner Zeitung, DuMont. 

"Rechtspopulistische Vereinnahmung"

In einer Presseaussendung stellte der DuMont-Verlag klar, dass der Deutschland Kurier nichts mit dem Berliner Kurier gemein habe, wie der Standard berichtet. Die Publikationen und der Onlineauftritt würden in keiner Verbindung stehen. Man prüfe zudem sämtliche juristische Schritte gegen die "offensichtliche rechtspopulistische Vereinnahmung" des Logos. 

Beide Logos weisen einen dicken, weißen Schriftzug auf rotem Hintergrund auf. Der Deutschland Kurier zeigt sich erfreut über die Klage. "Hätte es keine Kritik oder gar positive Kommentare der Mainstream-Medien gegeben, hätten wir uns fragen müssen: Was haben wir falsch gemacht?", so die Zeitung.

Konservative Boulevardzeitung

Seit 12. Juli erscheint die konservative Wochenzeitung in ganz Deutschland. Herausgegeben wird Blatt vom "Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten". Zu den Autoren zählen bekannte Publizisten und Politiker wie die ehemalige CDU-Abgeordnete Erika Steinbach, der ehemalige Bild-Chefredakteur Peter Bartels, der ehemalige FAZ-Redakteur Konrad Adam, der ehemalige Welt– und Quick-Redakteur Bruno Bandulet oder die österreichische FPÖ-Nationalratsabgeordnete Barbara Rosenkranz.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link