Die in der südfranzösischen Stadt Mougins liegende Villa von Helmut Elsner soll jetzt um 1,4 Millionen Euro veräußert werden. (Symbolfoto)

Foto: Bild: Rinaldi / Wikimedia (BY-SA 3.0)
Helmut Elsners Villa in Frankreich soll verkauft werden

Der ehemalige BAWAG-Generaldirektor Helmut Elsner beschäftigt wieder die Gerichte. Das Landesgericht Eisenstadt hat nun den Auftrag, seine Privatvilla in Frankreich, formal im Eigentum von Elsners GAMBIT Privatstiftung, zu veräußern. Dies ist eine Spätfolge der straf- und zivilgerichtlichen Verfahren gegen den Ex-BAWAG-General im Zusammenhang mit der seinerzeitigen Defacto-Pleite der Bank. Die GAMBIT-Privatstiftung war vor einigen Wochen in die Insolvenz geschickt worden. 

1,4 Millionen für luxuriöse, aber sanierungsbedürftige Villa

Als Kaufpreis wurden 1,4 Millionen Euro angesetzt. Als Eckdaten für die gerichtlich angeordnete Verwertung der französischen Liegenschaft wurden vom Eisenstädter Landesgericht unter anderem festgelegt. Die Villa befindet sich in Mougins, weist eine wohnfläche von 230 Quadratmetern auf, ist aber – weil schon seit Jahren unbewohnt – sanierungsbedürftig.

Angebotsfrist für Interessenten läuft bis zum 31. August 2017

Als Angebotsfrist für Interessenten wurde der 31. August 2017 genannt. Gleichzeitig wurde auch darauf hingewiesen, dass die Kommune Mougins, wo sich der Standort der Liegenschaft befindet, ein Vorkaufsrecht ausüben kann.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link