„Holen Sie sich, was Ihnen zusteht“, meint die SPÖ. Doch in den Sozialen Medien findet die Botschaft wenig Beifall.

Bild: SPÖ / Astrid Knie (CC BY-SA 2.0)
„Realitätsverlust“, „Schaumschläger“: Soziale Medien watschen SPÖ-Slogan ab

„Holt Euch, was Euch zusteht!“ Mit solch einer Ansage glaubt die SPÖ rund um Bundeskanzler Christian Kern, in ihrer Sommerkampagne bei der Nationalratswahl punkten zu können. Ob die Botschaft beim Wähler auch Beifall auslöst?

SPÖ leidet an "Realitätsverlust"

Nun in den Sozialen Medien sieht Begeisterung jedenfalls anders aus. Ein Blick auf die auf Facebook vorhandene SPÖ-Seite offenbart Kommentare, in denen den Sozialdemokraten „vollkommener Realitätsverlust“ attestiert wird. In einem Schreiben heißt es sogar, dass „holen Sie sich, was Ihnen zusteht“ dem sozialdemokratischen Grundgedanken widersprechen würde. „Mit den Genossen im Hintergrund bestenfalls Luftblasenakrobatik“, heißt es in einem anderem Beitrag. „Schaumschläger“ samt mehreren Rufzeichen schimpft ein User in einem weiteren Beitrag.

In einem anderen Kommentar heißt es:

Das glaubt Euch keiner mehr. Wir wissen alle, dass Ihr nach der Wahl wieder Eure Schäfchen ins Trockene bringt und auf die Bevölkerung herabblickt von Euren vielen Tausend Euro im Monat, die Ihr für das hinters Licht führen der Menschen bekommt. Ihr wollt keinen Neustart, ihr wollt den Machterhalt!

Viele fordern außerdem Aufklärung, von wo sich die Österreicher etwas zurückholen könnten. Entsprechende Antwort blieb Kern bis dato schuldig.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link