Faustrecht in Europa: Drei tschetschenische Asylwerber töteten einen Italiener vor einer Disco in Florenz.

Foto: Bild: pixelio.de / S. Hofschlaeger
Italiener von drei Asylwerbern totgeprügelt – Tschetschenen traten ihn am Kopf, bis er tot war

Mit brutalen Tritten ins Gesicht prügelten drei tschetschenische „Asylwerber“ – wie die Einwanderer von Medien genannt werden – am Wochenende auf einen jungen Italiener ein. Der 22 Jahre alte Niccolo Ciatti aus Florenz erlag dabei seinen schweren Verletzungen. Gegenüber dem italienischen Sender RTV38 beschrieb eine gute Freundin des Getöteten das Opfer mit den Worten „Ein braver Junge aus gutem Haus. Er hat hart gearbeitet“. Nach einem Streit in einer Diskothek von Lloret de Mar ist er allerdings nicht mehr am Leben.

Streiterei vor Disco artet aus

Vor dem Eingang eines Clubs geriet der Mann mit drei Tschetschenen im Alter von 20, 24 und 26 Jahren aneinander. Was sich zuerst in einem verbalen Streit äußerte, schlug schnell in eine Prügelattacke seitens der Migranten um. Ciatti verlor dabei das Gleichgewicht und stürzte zu Boden.

Anstatt von ihm abzulassen, traten die Angreifer jedoch weiter auf ihn ein. Durch Tritte ins Gesicht verlor er schließlich das Bewusstsein, wie später aus dem Video einer Überwachungskamera hervorgehen sollte. Das Sicherheitspersonal schritt erst ein, als es für den Italiener schon zu spät war.

Zwei der drei Totschläger schon wieder auf freiem Fuß

Nach Angaben des Corriere della Sera handelt es sich bei allen drei Tschetschenen um Asylwerber, die über Frankreich nach Italien gelangt sind. Zwei von ihnen seien inzwischen wieder auf freiem Fuß, nur der dritte Angreifer, der auch ins Gesicht trat, wird nun dem Richter vorgeführt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link