Die katalanische Hauptstadt Barcelona ist in Spanien eine Hochburg der Islamisten.

Bild: Sergi Larripa / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Marokkaner-Szene ist Brutstätte für Dschihadismus in Barcelona

Nach dem blutigen Terroranschlag in Barcelona wird klar, dass der Ort bewusst gewählt worden ist. Wie der Schweizer Rundfunk SRF berichtet, ist die lokale Marokkaner-Szene die Brutstätte fur den Dschihadismus in Spanien. Aktuell leben rund zwei Millionen Muslime in Spanien. Ein Großteil von ihnen stammt ursprünglich aus Marokko. Und auch die Dschihadisten-Szene in Barcelona wird laut Angaben der spanischen Sicherheitskräfte von marokkanischen Muslimen getragen.

Bereits seit 2010 ist bekannt, dass unter den Muslimen in Barcelona die Salafisten die Oberhand gewonnen haben und hier ein weitläufiges Netzwerk in Vereinen und Moscheen geknüpft wird.

Syrienkrieg: Islamischer Staat rekrutierte in Barcelona Kämpfer

Auch im syrischen Bürgerkrieg fiel die Marokkaner-Szene aus Barcelona negativ auf. Von den rund 100 Kämpfern aus Spanien, die der Islamische Staat (IS) für den Einsatz in Syrien rekrutierte, stammte ein Großteil aus Barcelona. Aus Marokko selbst sollen bis zu 1.500 IS-Kämpfer nach Syrien gekommen sein. Aus dem gemeinsamen Kampf in Syrien stammen auch weiterhin enge Verbindungen zwischen Islamisten aus Barcelona und aus Marokko. Dies erhöht die Bedrohungslage in Spanien für neue Anschlagspläne erheblich. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link