Das politische Klima bei der CSU. AfDlern wird der Terror-Tod gewünscht.

Foto: Bild: Screenshot / Twitter [email protected]
Skandal: CSU-Politikerin wünscht AfD-Politikern und deren Angehörigen Terror-Tod

Die erst seit knapp drei Monaten als Geschäftsführerin der Kreisverkehrswacht Mindelheim tätige CSU-Politikerin Marion Prediger, hat offenbar in überschwänglicher Wahlkampfeuphorie gewaltig übers Ziel geschossen. Prediger, die in der knapp 15.000 Einwohner zählenden Kreisstadt im bayrischen Unterallgäu tätig gewesen war, musste schlussendlich auf Grund ihrer menschenverachtenden und völlig deplatzierten Facebook-Posts nun ihren Rücktritt erklären. 

Wunsch nach Terror-Tod für AfD-Politiker

Auf ihrer Facebook-Seite wünschte sich Frau Prediger, anlässlich der jüngsten Attentate in Barcelona, es möge doch in Hinkunft Familienangehörige und Freunde von AfD-Politikern als Terroropfer treffen. Ihre höchst eigenwillige Begründung derlei abstruser Wünsche schickt sie gleich hinterher.

Schlussendlich, so Prediger, sei die AfD ja daran schuld, dass "ganz Europa aus den Fugen gerate". Sie verbreite "Chaos nicht nur in Deutschland, nein in ganz Europa". Daher scheint es, nach Predigers Ansicht, auch legitim zu sein, der AfD Pest und Cholera zu wünschen und eben auch Angehörigen ein Terrorattentat.

Notbremse Rücktritt

Marion Prediger selbst steht nach ihren Entgleisungen für keinerlei Stellungnahme zur Verfügung. Von Seiten der CSU des Regierungsbezirkes Schwaben heißt es allerdings gegenüber der Augsburger Allgemeinen, „Frau Prediger arbeitet nicht und hat noch nie für die CSU Schwaben gearbeitet. Sie hat keinerlei Berechtigung für die CSU Schwaben zu sprechen.“ Offensichtlich ist man von dieser Seite, in Wahlkampfzeiten, um Schadensbegrenzung bemüht.

Frau Prediger selbst hat per Facebook ihren Rücktritt als Geschäftsführerin der Kreisverkehrswacht Mindelheim erklärt. Auch die Kreisverkehrswacht selbst hat sich mittlerweile von den Äußerungen ihrer ehemaligen Geschäftsführerin, die diese als „Privatperson“ in den sozialen Netzwerken getätigt hatte, distanziert. Marion Prediger ist allerdings immer noch als Beisitzer im Vorstand des Mindelheimer CSU-Ortsverbandes geführt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link