Volksbank-Zahlen belegen Ausmaß des Kommunalkredit-Debakels

Die Volksbank hat heute ihre Zahlen für 2008 präsentiert. Aus ihnen wird deutlich, wie sehr sich das Kommunalkredit-Debakel ausgewirkt hat. Die verlustträchtigen Geschäfte der ehemaligen 50%-Tochter belasten das Ergebnis mit 584 Millionen Euro und sind somit hauptverantwortlich für den Gesamtverlust von 152 Millionen Euro. Oder anders gesagt: Ohne Kommunalkredit wäre sogar ein deutlicher Gewinn übrig geblieben.

Hinter den Kulissen dürfte es daher bei der Volksbank drunter und drüber gehen. Die Bestellung eines neuen Vortandschefs lässt weiter auf sich warten. Der bisherige Vorsitzende Franz Pinkl tritt jedoch schon mit 30. April zurück. Stempeln gehen muss er nicht: Die Hypo Alpe Adria stellt ihn schon am 1. Juni als Vorstandsvorsitzenden ein – völlig unbeeindruckt davon, dass Pinkl als Aufsichtsrats-Chef der Kommunalkredit das Finanzdebakel mit Milliarden-Spekulationen zumindest geduldet hat.

Siehe dazu auch meine bisherigen Artikel zum Thema:

http://www.unzensuriert.at/index.php?/categories/15-Kommunalkredit

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link