Und täglich grüßt der Einzelfall.

Bild: Montage unzensuriert.at
Einzelfälle im September 2017 – täglich aktuell

In einer Reportage des deutschen Boulevard-Senders RTL warf man unzensuriert Ende August vor, wir würden in dieser Rubrik „angebliche Vergehen von Asylwerbern und Migranten“ sammeln. Klassische Fake News und eine Beleidigung der täglichen Opfer von Kriminalität. Jeder einzelne „Einzelfall“ wird von uns seit Monaten mit exakten Quellen – meist den Polizeiberichten, sonst Artikeln aus dem Mainstream – belegt.

Hier gibt s die Einzelfälle aus Deutschland.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird auch im September täglich aktualisiert:

30. September 2017

Wien: EGS-Fahnder schnappten wieder einmal afrikanische Drogenhändler
Bei Schwerpunktaktionen der EGS in Ottakring, Meidling und der Wiener City konnten am Donnerstag mehrere Suchtmittelhändler überführt und geschnappt werden. So verkaufte unter anderem am Stillfriedplatz in Ottakring ein 22-jähriger Tatverdächtiger Marihuana an zwei Männer (22 und 25 Jahre alt). In der Vierthalergasse in Meidling wurde ein 29-Jähriger beim Verkauf von Kokain an einen 39-Jährigen beobachtet und festgenommen. Beide Täter stammen aus Afrika… mehr

Ebreichsdorf (NÖ): Ausländer schlugen Geschäftsinhaber nieder und raubten Geld aus der Kassa
Bewaffneter Raubüberfall in Ebreichsdorf (Bezirk Baden): Zwei Männer drangen in ein Geschäft in der Betriebsstraße ein. Sie schlugen den Inhaber brutal nieder, griffen in die Kasse und flüchteten. Eine Zeugin beschrieb die Täter als dunkelhaarig und mit ausländischem Akzent sprechend… mehr

Salzburg: Irakischer Asylwerber bedrohte Mitbewohner mit Messer
Am 29. September kam es in einer Unterkunft für Asylwerber in der Stadt Salzburg zu einem Streit zwischen einem 27-jährigen Iraker und einem 25-jährigen aus Ghana. Der Iraker bedrohte seinen Mitbewohner mit einem Küchenmesser. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete die Festnahme des 27-jährigen an. Außerdem wurde ein Betretungsverbot erlassen. Quelle: LPD Salzburg

Innsbruck: Somalier vor Lokal mit Messer niedergestochen
Am 30. September gegen 2.00 Uhr wurde vor einem Lokal in Innsbruck/Saggen ein 20-jähriger somalischer Staatsangehöriger im Zuge einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen von einem bisher Unbekannten mit einen Messer im Bereich des Beckens unbestimmten Grades verletzt… mehr

29. September 2017

Wien: EGS-Fahnder erwischten südosteuropäische Profi-Taschendiebinnen in flagranti
TextIn Ottakring beobachteten Polizisten am Donnerstag um 10.30 Uhr zwei Frauen bei einem Taschendiebstahl. Die Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) verfolgten die beiden Tatverdächtigen (27 und 24 Jahre alt). In der Liebhartsgasse hieß es: Endstation! Die Profi-Diebinnen wurden festgenommen. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten Diebesgut. Später wurde klar: Die beiden mutmaßlichen Täterinnen aus Südosteuropa sollen weitere sieben Taschendiebstähle verübt haben… mehr

Braunau (OÖ): Rumänen holten Chrystal Meth aus Tschechei und verkauften es an Jugendliche
Nachdem eine 24-Jährige im Juni aufgrund einer Überdosis im Krankenhaus Braunau behandelt werden musste, kamen die Ermittlungen ins Rollen. Die Polizisten der Suchtgiftgruppe konnten daraufhin einen 29-jährigen rumänischen Staatsbürger, der in Braunau lebt, als Drogenhändler ausforschen. Er hatte das Suchtgift immer wieder aus Tschechien eingeführt und bot Jugendlichen Gratis-Kostproben an, um sie als Kunden zu gewinnen. Auch der 34-jährige Cousin des Rumänen gelangte ins Visier der Ermittler. Er hatte den Auftrag Rauschgift im Rotlichtmilieu zu verkaufen… mehr

Straßwalchen (Salzburg): Maskierter Messermann mit ausländischem Akzent überfiel Tankstelle
Ein maskierter Räuber hat am Mittwoch Abend in Salzburg eine Jet-Tankstelle in Straßwalchen  überfallen. Er bedrohte die Angestellten dabei mit einem 20 Zentimeter langen Küchenmesser und erbeutete Bargeld, das er anschließend in einem Plastiksack verstaute. Eine Fahndung nach dem Unbekannten, der mit ausländischem Akzent sprach, verlief vorerst negativ, die Polizei bittet nun um Hinweise… mehr

St. Johann/Pongau (Salzburg): Afghane als Drogenhändler ausgeforscht
Am 27. September konnte die Polizei in St. Johann im Pongau nach Umfangreichen Ermittlungen und einer angeordneten Hausdurchsuchung der Staatsanwaltschaft Salzburg illegale Suchtmittel in einer Wohnung eines 30-jährigen Afghanen sicherstellen. Auch konnte die Polizei einen 19-jährigen Pongauer als Drogenabnehmer des 30-Jährigen ausforschen. Bei dem 19-Jährigen stellte die Polizei ebenso eine geringe Menge an Cannabiskraut sicher. Beide werden bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. Quelle: LPD Salzburg

Arnoldstein (Kärnten): Albaner wollte 20 Kilo Cannabis im Kofferraum nach Österreich schmuggeln
Die Polizei stoppte den Autofahrer aus Albanien um 01.45 Uhr bei der Einreise von Italien nach Österreich am Verkehrskontrollpunkt A2 in Arnoldstein (Bezirk Villach). Bei der Überprüfung des Fahrzeugs fanden die Beamten im Kofferraum des Pkw eine Reisetasche. Als die Polizisten die Tasche öffneten, sprangen ihnen rund 20 Kilogramm Cannabiskraut entgegen, das in Ziegeln gepresst war. Die Polizei sucht nun nach den Hintermännern… mehr

28. September 2017

Niederösterreich: Ungarischer Serieneinbrecher stieg in Häuser ein und bediente sich.
Gleich fünf Mal gelang es einem Ungarn (36) im Sommer in Häuser einzusteigen und jeweils unerkannt mit stattlicher Beute wieder zu verschwinden. Er hatte es auf Bargeld, Schmuck und Elektronik abgesehen. Gesamtschaden: 4.000 Euro Jetzt wurde er geschnappt… mehr

Kittsee (Burgenland): Gesuchter ungarischer Krimineller an der Grenze gefasst
Am 27. September fand an der Nordost-Autobahn (A6), unmittelbar an der Grenze zur Slowakei (Gemeindegebiet von Kittsee), eine Schlepper-Kontrolle statt. Im Zuge der Schwerpunktkontrolle wurde ein 47-jähriger ungarischer Staatsangehöriger angehalten. Bei der routinemäßigen Überprüfung konnte festgestellt werden, dass gegen ihn eine Festnahmeanordnung wegen mehrerer Eigentumsdelikte (Gewerbsmäßiger Diebstahl und Diebstahl im Rahmen einer kriminellen Vereinigung im Jahre 2010) in Niederösterreich besteht… mehr

Graz: Parkbekanntschaft entpuppte sich als Straßenräuber
Mittwoch gegen 19.45 Uhr wurde ein 35-jähriger Grazer in der Nähe des Kinderspielplatzes im Grazer Stadtpark von einem Unbekannten angesprochen. Zusammen spazierten die Beiden durch den Park und unterhielten sich. Plötzlich forderte der Unbekannte den 35-Jährigen auf, ihm seine ganzen Sachen auszuhändigen. Da der 35-Jährige der Aufforderung nicht nachkam, schnappte sich der Unbekannte den Rucksack des Grazers und entnahm daraus eine zwei-Liter-Flasche Wein und ein Stanley-Messer. Mit vorgehaltenem Messer zog der Täter anschließend die Geldtasche aus der Hosentasche des 35-Jährigen. Der Mann soll mit ausländischem Akzten gesprochen haben… mehr

Eben/Pongau (Salzburg): Falsche Handwerker wollten Pensionisten ausnehmen
Vier Unbekannte verrichteten am 20. September Dachdeckerarbeiten an einem Einfamilienhaus eines 84-Jährigen in Eben im Pongau. Die Männer deckten einen Teil des Hausdaches mit Blech. Die Arbeit wurde mit preiswertem Material, jedoch nicht fachmännisch durchgeführt. Danach verlangten die Männer eine vergleichsweise hohe Summe von 11.000 Euro. Der Pensionist versuchte, die Summe für die Unbekannten bei seiner Bank zu beheben. Ein aufmerksamer Angestellter wurde misstrauisch und wies den Einheimischen darauf hin, den Vorfall doch der Polizei zu melden. Es blieb beim Betrugsversuch der mutmaßlich aus Südosteuropa stammenden „Handwerker“. Quelle: LPD Salzburg

Salzburg: Mann hatte keine Zigarette – 15-jähriger Georgier bedrohte ihn mit Pistole und biss ihn in den Finger
Am Nachmittag des 27. September kam es in Salzburg/Lehen durch einen 15-jährigen georgischen Staatsangehörigen zu einer gefährlichen Drohung, wobei der 15-jährige Schüler einen 37-jährigen Maschinenbautechniker mit einer Gaspistole gefährlich bedrohte. Weiters wurde der Techniker durch einen Biss am Zeigefinger verletzt. Durch eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei konnte der Georgier unweit vom Tatort angehalten und festgenommen werden. Die Gaspistole wurde sichergestellt. Grund für die gefährliche Drohung war vermutlich, dass der Geschädigte dem 15-Jährigen keine Zigarette gegeben hatte. Quelle: LPD Salzburg

Kärnten/Salzburg/Steiermark: Kroatischer Serieneinbrecher erbeutete 270.000 Euro
Die Polizei hat eine Einbruchsserie in den Bundesländern Kärnten, Salzburg und Steiermark geklärt. Der Täter, ein derzeit in Hamburg inhaftierter Kroate, hatte laut Landespolizeidirektion Kärnten Mittäter, nach denen noch gesucht wird. Überführt wurde der 34-Jährige durch Tatortspuren und seine speziellen Vorgehensweise. Der Gesamtschaden liegt bei 270.000 Euro… mehr

Villach: Verkäuferin erkannte slowenischen Parfum-Seriendieb wieder, der mit präparierter Tasche „einkaufte“
Ein 39 jähriger Slowene stahl am 23. September in einem Drogeriemarkt in Villach Parfum im Wert von mehreren hundert Euro und konnte daraufhin unbekannt flüchten. Als er am 27. September gegen 15:00 Uhr wieder im Geschäft war, wurde er von einer Mitarbeiterin erkannt. Nachdem der Beschuldigte das Geschäft verließ, wurde er von zwei Polizeibeamten angehalten. Er hatte wieder Parfum im Wert von mehreren hundert Euro bei sich. Die gestohlenen Waren hatte er in einer präparierten Umhängetasche versteckt. Quelle: LPD Kärnten

27. September 2017

Wien: Keiner will Schwesternmörder verteidigen – nächster Anwalt wirft das Handtuch
Nächster Knalleffekt rund um den möglichen „Ehrenmord“ in Wien-Favoriten: Wie die Krone erfuhr, wirft nun der nächste Verteidiger in der Causa das Handtuch. Manfred Arbacher-Stöger, Rechtsbeistand des 18 Jahre alten Hikmatullah S., schmeißt nach wenigen Tagen hin – „aufgrund von Differenzen in der Verteidigungslinie“, wie der Jurist selbst sagt. Zuvor hatte bereits die erste Verteidigerin des Burschen, Astrid Wagner, ihr Mandat niedergelegt… mehr

Wien/NÖ/OÖ: Balkan-Bau-Mafia scheffelte mit Scheinfirmen 55 Millionen Euro
Drei Jahre lang heftete sich die Kripo an die Fersen eines professionellen Betrugs-Netzwerks am Bau. Mafiöse Firmen sollen in betrügerischer Absicht Steuern und Abgaben hinterzogen, sowie Gläubiger geschädigt haben. Die Verdächtigen stammen vorwiegend aus dem ehemaligen Jugoslawien. Die Kriminellen beschäftigten mehr als 755 Arbeitnehmer in einem internationalen Netzwerk aus mehr als 30 Scheinfirmen. Durch illegale Preisabsprachen, Steuerhinterziehung sowie Hinterziehung von Sozialabgaben beläuft sich die vorläufige Schadenshöhe laut Polizei auf mehr als 55 Millionen Euro… mehr

Haid (OÖ): 82-jährige mit Rollator von Bosnier verfolgt und brutal ausgeraubt
Dieser Räuber schreckte wohl vor nichts zurück: Von einem Geschäft in Haid (Bezirk Linz-Land) aus verfolgte der Bosnier die Pensionistin bis nach Hause, schlug dann brutal zu – gefasst. Die Pensionistin (82) war in einem Geschäft einkaufen, machte sich danach mit dem Rollator auf dem Nachhauseweg. Was die Seniorin zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Ein Unbekannter spionierte sie aus, ging ihr bis in Stiegenhaus nach, schlug sie nieder und raubte sie aus. Das Opfer konnte dennoch eine dermaßen genaue Personsbeschreibung abgeben, dass die Polizei den „Helden“, der in der Nachbarschaft wohnt, bald fassen konnte… mehr

Goldwörth (OÖ): „Südländer“ schlich sich in Haus von Pensionistin und stahl ihr Geld
Ein bisher Unbekannter schlich sich am 26. September in das unversperrte Wohnhaus einer 76-Jährigen in Goldwörth (Bezirk Urfahr-Umgebung). Die Frau war zu diesem Zeitpunkt, gegen 16:35 Uhr mit Arbeiten im Garten beschäftigt. Als sie wieder in das Haus kam, traf sie auf den Täter. Er zeigte ihr noch kurz einen Zettel, wonach er zwei kleine Kinder hätte, nichts zu Essen und um eine kleine Spende bitte. Dann verließ er das Gebäude. Die 76-Jährige kontrollierte sofort ihre Geldbörse und bemerkte das Fehlen von Bargeld. Der Täter stahl noch ein Fahrrad, das bei der Schule abgestellt war und fuhr laut Zeugen Richtung Hagenau davon. Täterbeschreibung – wie üblich: „Südländer“… mehr

Salzburg: Austro-Türke mit Eigentumswohnung soll 55.000 Euro Sozialhilfe zu Unrecht bezogen haben
In der Stadt Salzburg wird ein 46-Jähriger verdächtigt, rund 55.000 Euro Sozialhilfe zu Unrecht bezogen zu haben. Er hatte „vergessen“, den Behörden den Besitz eine Eigentumswohnung in der Türkei bekanntzugeben. Der türkisch-stämmige Mann mit (nur?) österreichischem Pass war vom Sozialamt wiederholt aufgefordert worden, seine Vermögensverhältnisse offenzulegen. Er rechtfertigte sich damit, dass er den Inhalt der Briefe nicht verstanden hätte… mehr

Salzburg: Standesamt lehnte Scheinehe eines Nafri ab – Gericht wies Beschwerde dagegen zurück
Das Verwaltungsgericht hat die Beschwerde eines Tunesiers zurückgewiesen. Seine geplante Ehe mit einer Serbin hatte zuvor das Standesamt abgelehnt. Die Aufenthaltsberechtigung des Tunesiers ist behördlich eingezogen worden. Wegen illegalen Aufenthaltes in Österreich wurde er außerdem zur Festnahme ausgeschrieben – der Mann ist aber untergetaucht. Immer mehr Asylwerber würden nun mit Scheinehen der Abschiebung entgehen wollen, sagt Salzburgs Vizebürgermeister Harald Preuner (ÖVP)… mehr

Klagenfurt: Moldawier knackten Bankomat – milde zwölf Monate Haft
Vier Moldawier zwischen 28 und 34 Jahren sind am Mittwoch am Landesgericht Klagenfurt wegen schweren Diebstahls zu je einem Jahr Gefängnis verurteilt worden. Die Vier gaben zu, im Sommer einen Bankomaten in Seeboden (Bezirk Spittal) aufgebrochen zu haben, stellten ihre Tat aber als spontane Dummheit in der Not dar. Das Gericht folgte der Anklage und qualifizierte die Männer als professionelle Bande. Der Strafrahmen lag bei bis zu drei Jahren… mehr

Innsbruck: Staatenloser wollte nachts mit Ziegelstein in Sportgeschäft „einkaufen“
In der Nacht auf den 19. September wurde durch vorerst Unbekannte in Innsbruck in ein Sportgeschäft eingebrochen, indem die Glaseingangstüre mit einem Ziegelstein eingeschlagen wurde. Im Zuge der Tatort-Spurensicherung konnten eindeutige Täterspuren festgestellt und gesichert werden. Die Spurenauswertung ergab den dringenden Tatverdacht gegen einen 29-jährigen Staatenlosen, dessen Aufenthaltsort derzeit unbekannt ist. Die Fahndung nach dem Verdächtigen wurde eingeleitet. Quelle: LPD Tirol

26. September 2017

Wien/Burgenland: Grenzüberschreitende Polizeiaktion überführt serbische Auto-Diebsbande
Die SOKO KFZ in der Landespolizeidirektion Burgenland führte umfangreiche Ermittlungen gegen eine mehrköpfige Tätergruppe aus Serbien durch. Nach den bisherigen Erhebungsergebnissen dürfte diese Tätergruppe alleine im Jahre 2017 für 36 Kfz-Diebstähle in Wien und Niederösterreich – Gesamtwert Euro 630.000 Euro – verantwortlich sein. In einer beispielgebenden Zusammenarbeit mit Bediensteten des Bundeskriminalamtes, der Polizeiinspektion Nickelsdorf, österreichischen Polizeibeamten im FRONTEX Einsatz an der ungarischen-serbischen Grenze, den kroatischen Grenzpolizeibeamten, der serbischen Kriminalpolizei Belgrad sowie mit dem österreichischen Verbindungsbeamten in Serbien konnte eine Vielzahl von KFZ-Verschiebungen nach Serbien nachgewiesen und tatverdächtige Personen identifiziert werden. Auch die Wiener EGS war beteiligt und observierte die Täter, die teils mit serbischen Reisebussen ins Land kamen, um dann die gestohlenen Fahrzeuge nach Serbien zu fahren… mehr

Wien: Vater des Schwesternmörders begleitete Sohn am Weg zu Tat
Doppelter Knalleffekt im Fall des möglichen „Ehrenmordes“ unter Afghanen in Wien: Der „Krone“ vorliegende Beweisfotos einer Überwachungskamera in der U- Bahn- Station belasten auch das Familienoberhaupt schwer  zudem soll der Vater dem neuen Freund seiner Tochter mit dem Umbringen und seiner Tochter mit Zwangsheirat in Pakistan gedroht haben. Auf die Einvernahme des Mannes muss die Polizei allerdings noch warten – der Asylwerber (und bald siebenfache Vater) liegt mit Herz- und Kreisläufschwäche im Spital… mehr

Spielfeld (Steiermark): International gesuchte moldawische Menschenhändlerin bei Einreise verhaftet
Dienstag gegen 04.30 Uhr stellte sich eine 25-jährige rumänische Staatsangehörige als Mitreisende eines Linienbusses am Grenzübergang Spielfeld der Einreisekontrolle. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass gegen die 25-Jährige ein internationaler Haftbefehl wegen Menschenhandels (Februar 2017), ausgehend von Moldawien, vorliegt. Die Beschuldigte wurde verhaftet und in die Justizanstalt Graz-Jakomini überstellt. Quelle: LPD Steiermark

Inzersdorf (OÖ): Polizei sucht Bankräuber mit ausländischem Akzent
Derzeit läuft eine Alarmfahndung in Oberösterreich! Ein noch unbekannter Mann überfiel um 15:45 Uhr eine Bankfiliale in Inzersdorf (Bezirk Kirchdorf an der Krems). Der Mann wird beschrieben als ca 30 bis 35 Jahre alt, ca 165 bis 170 cm groß. Der Bankräuber sprach mit ausländischem Akzent und soll ein Piercing im Bereich einer Augenbraue getragen haben. Quelle: LPD OÖ

Weyer (OÖ): Mann in slowenischem Mercedes wollte Elfjährigen entführen
Nach einem möglichen Kindesentführer fahndet die Polizei in Weyer im oberösterreichischen Bezirk Steyr-Land. Ein Elfjähriger gab an, am Montagnachmittag in der Nähe der Musikschule am Marktplatz von einem Unbekannten mit den Worten: „Du fährst gleich mit!“ angesprochen und gestoßen worden zu sein. Der Täter soll einen dunklen Mercedes mit slowenischem Kennzeichen fahren… mehr

Klagenfurt: Neuer Drogenbunker der Asylwerber-Drogenbande entdeckt
In einer Flüchtlingsunterkunft haben Asylwerber aus Afghanistan, Nigeria und dem Irak einen florierenden Handel aufgezogen und dabei zahlreiche teils noch minderjährige Konsumenten mit Cannabis beliefert. Zwei der neun Beteiligten sitzen in Untersuchungshaft. Bei Hausdurchsuchungen in der Unterkunft wurden weitere 200 Gramm Cannabis sowie ein Drogenbunker im Keller entdeckt, ebenso mehrere Mobiltelefone und Suchtgiftwaagen. Zwei Nigerianer sollen auch mit Kokain gehandelt haben… mehr

25. September 2017

Wien: 200 Euro für eineinhalb Quadratmeter – Syrer und Iraker als Mietwucherer vor Gericht
Mit zwei Zinshäusern in der Laxenburger Straße in Favoriten muss sich seit Montag ein Schöffensenat im Wiener Landesgericht befassen. Die Gebäude wurden als Massenquartiere für Flüchtlinge genutzt. Sechs Personen wurden etwa in einem Zehn-Quadratmeter-Zimmer ohne Toilette, Dusche und Kochstelle untergebracht. Die zusammengepferchten Männer mussten dafür jeweils 200 Euro monatlich bezahlen. Als „Miethaie“ sollen sich ausgerechnet zwei Männer betätigt haben, die im Dezember 2014 bzw. September 2015 selbst als Asylwerber nach Österreich gekommen waren, nämlich ein 42-jähriger Syrer und ein 35-jährige Iraker. Die Anklage legt ihnen schweren gewerbsmäßigen Betrug und Sachwucher zur Last… mehr

Wien: Schwerpunktaktion gegen ausländische Drogendealer
In den letzten Tagen führten Beamte des Landeskriminalamtes Wien, der Bereitschaftseinheit, der Polizeidiensthundeeinheit, des See- und Stromdienstes, der Abteilung AFA (Referat Anhaltevollzug und fremdenpolizeiliche Angelegenheiten) sowie den Stadtpolizeikommanden Innere Stadt und Brigittenau Schwerpunktkontrollen im Bereich des Franz-Josefs-Kais durch. Dank guter Zusammenarbeit kann am Ende eine erfolgreiche Bilanz gezogen werden. Neben zahlreichen Identitätsfeststellungen gab es
. 14 Festnahmen (Festnahmeanordnung, Suchtmitteldelikte)
. 15 Anzeigen (Suchmittel, illegaler Aufenthalt)
. 7 Sicherstellungen (Baggies mit Marihuana und Bargeld)
. Erfolgreiche Stöbereinsätze (Cannabiskraut)
Auch wenn die Polizei Wien – wie üblich – die Herkunft der Täter verschweigt, kann davon ausgegangen werden, dass es sich bei den Festgenommenen fast ausnahmslos um Asylwerber oder Migranten, vorwiegend aus Afrika, handelt. Quelle: LPD Wien

Marchegg (NÖ): Polizei sucht „Südländer“, der zwei Burschen vor Disco schwer verletzte
Nach einer heftigen Auseinandersetzung zwischen drei Burschen in Marchegg, bei der zwei von ihnen teils schwer verletzt wurden, hat die Polizei nun ein Foto des mutmaßlichen Angreifers veröffentlicht und bittet um Mithilfe. Der Beschuldigte hatte einem 15- sowie einem 18-Jährigen jeweils einen Faustschlag ins Gesicht verpasst der ältere Bursche trug einen Kieferbruch davon. Täterbeschreibung – wie üblich: „Südländer“… mehr

Haag (NÖ): Ungar lenkte 40-Tonner mit 1,2 Promille im Blut
Bedienstete der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich, Fachbereich Gefahrengut, führten am 22. September auf dem Verkehrskontrollpunkt Haag Schwerverkehrskontrollen durch. Dabei wurde gegen 22.45 Uhr ein alkoholisierter, 45-jähriger, ungarischer Lkw-Lenker kontrolliert. Er wies einen Blutalkoholgehalt von 1,2 Promille auf. Es wurde ihm der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen. Quelle: LPD NÖ

Suben (OÖ): Gesuchter Bulgare versteckte sich in Reisebus
Beamte der der Autobahnpolizeiinspektion Ried im Innkreis führten am 24. September um 11.15 Uhr im Bereich der ehemaligen Grenzkontrolle Suben eine fahndungsmäßige Kontrolle bei den Insassen eines bulgarischen Linienbusses durch. Dabei wurde bei einem 27-jährigen bulgarischen Staatsbürger festgestellt, dass gegen ihn eine Festnahmeanordnung wegen Verbrechens gegen das Eigentum der Staatsanwaltschaft Wien vorlag. Der 27-Jährige wurde festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert. Quelle: LPD OÖ

Suben II.: Europaweit gesuchten rumänischen Menschenhändler bei Buskontrolle entdeckt
Ein 59-jähriger rumänischer Staatsangehöriger wurde am 23. September um 21.15 Uhr als Insasse eines Linienbusses auf dem Parkplatz einer Autobahnraststation (Gemeinde Suben) von der AGM Streife der Autobahnpolizeiinspektion Ried im Innkreis kontrolliert. Eine Überprüfung ergab, dass der Rumäne im Schengener Informationssystem mit europäischem Haftbefehl zur Auslieferung nach Griechenland ausgeschrieben war. Erhebungen ergaben, dass der 59-Jährige in Griechenland wegen Schlepperei, Entführung und Freiheitsberaubung in Abwesenheit zu 13 Jahren und 5 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden war… mehr

Klagenfurt: Neun Asylwerber als Drogendealer entlarvt
Die Polizei hat neun Cannabis-Dealer in Klagenfurt ausgeforscht. Bereits im Juni war man 35 Konsumenten auf die Schliche gekommen, weitere Ermittlungen führten zu neun Asylwerbern. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Haupttäter, ein 25-jähriger Afghane, im August festgenommen worden. Er hatte versucht, 1,3 Kilogramm Cannabis von Wien nach Klagenfurt zu transportieren… mehr

St. Andrä (Kärnten): Rumänen beim Stehlen von zwei Tonnen Altmetall erwischt
Ein 37 jähriger rumänischer Staatsbürger wurde am 23. September gegen 24:00 Uhr auf der A2 im Bereich einer Baustelle der ASFINAG auf Höhe Framrach im Gemeindegebiet von St. Andrä, Bezirk Wolfsberg, mit einem Komplicen von einer Streife der API Wolfsberg dabei auf frischer Tat betreten, als er Buntmetall (Altkabel) aus einem dort abgestellten Baucontainer zu stehlen versuchte. Die beiden Täter hatten bereits ca. zwei Tonnen Altkabel im Wert von rund 7.000 Euro in ein Mietfahrzeug geladen, als sie von der Streife der API Wolfsberg betreten wurden… mehr

24. September 2017

Wien: Kripo ermittelt nun gegen Vater des Schwesternmörders – gab er Tat in Auftrag?
Nach der grauenhaften Bluttat eines 18-jährigen Afghanen an seiner Schwester Bakhti (14) in Wien-Favoriten gerät jetzt zunehmend auch der Vater von Opfer und Täter ins Visier der Kripo. Denn es gibt Indizien, dass er von dem Verbrechen im Vorfeld gewusst oder sogar den Auftrag dazu gegeben haben könnte. So soll der Täter vor und während der Tat über Ohrstöpsel telefoniert haben – mit wem?… mehr

Schwanenstadt (OÖ): „Dunkelhäutige“ schlichen sich in Haus ein und stahlen Geld und Schmuck
Ein bisher unbekannter Täter schlich sich am 23. September zwischen 13:30 Uhr und 14:15 Uhr in Schwanenstadt über eine nicht versperrte bzw. nur angelehnte Terrassentür ins Einfamilienhaus eines Pensionistenehepaares ein. Der Täter durchsuchte im 1. Stock das Mobiliar und stahl aus offenen Behältnissen Bargeld und Schmuck von bisher unbekanntem Wert. Das Ehepaar befand sich zur Tatzeit im Garten des Wohnhauses und hatte vorübergehend keinen Einblick auf die nicht versperrte Terrassentür. Täterbeschreibung durch Zeugen – wie üblich: „dunkelhäutig“… mehr

Klagenfurt: Fünf Ausländer fielen über zwei Eishockeyspieler her, um sie zu berauben
Ein 19 Jahre und ein 20 Jahre alter Bursche, beide Eishockeyspieler und beide aus Klagenfurt, sind in der Nacht auf Sonntag in der Klagenfurter Innenstadt von fünf unbekannten Männern überfallen und ausgeraubt worden. Beide Klagenfurter erlitten leichte Verletzungen, als sie sich wehrten. Bei den Tätern dürfte es sich laut Zeugen um Ausländer handeln… mehr

Lauterach (Vorarlberg): Asylwerber stach Mitbewohner nieder, weil er ihm kein Geld gab
Ein 25-jähriger Asylwerber hat in der Nacht auf Sonntag in einer Asylunterkunft in Lauterach einen 30-jährigen Mitbewohner laut Polizei mit einem Messer bedroht und am Hals gewürgt, weil dieser sich weigerte, ihm Geld zu geben. Der 30-Jährige wurde dabei verletzt, der Täter festgenommen… mehr

23. September 2017

Wien: Afghanischer Schwesternmörder muss sich neuen Anwalt suchen

Copy link