Beim Joggen im Wald wurde eine Frau in Leipzig Opfer eines äußerst brutalen Vergewaltigers (Symbolfoto).

Foto: Bild: Antranias / pixabay.com
Joggerin musste nach #Einzelfall-Vergewaltigung in Leipzig notoperiert werden

Am 31. August wurde eine Joggerin in Leipzig auf ihrer Laufrunde durch den Auenwald nahe dem Zooschaufenster Opfer eines Sexualdeliktes. Ihr späterer Peiniger lief etwas langsamer in dieselbe Richtung wie die Frau, sodass sie ihn bald überholte. Kurze Zeit darauf bemerkte sie den Mann hinter sich, der sie auch gleich packte und zu Boden riss. Der Täter schlug und trat ihr mehrfach heftig ins Gesicht, zerrte sie vom Weg auf eine Wiese und verging sich dort an ihr. Danach rannte er in unbekannte Richtung davon.

Durch die massive Gewalteinwirkung erlitt die Joggerin schwerste Gesichtsverletzungen, sodass sie in einer Leipziger Klinik notoperiert werden musste. Die Joggerin konnte den Täter gegenüber der Polizei Sachsen folgendermaßen beschreiben: "südländischer" Typ, 25 – 35 Jahre alt, kurzer, dunkler, ungepflegter Bart.

Hier alle Einzelfälle aus September 2017.

Weitere Einzelfälle vom 3. September:

Moers (NRW): „Südländer“-Quintett bedroht Nachtschwärmer mit Messer und beraubt ihn
Am frühen Morgen des 2. September war ein 18-jähriger Duisburger zu Fuß auf dem Weg in Richtung Homberg. Am Kreisverkehr Ernst-Holla-Straße traf er auf eine fünfköpfige Personengruppe, aus der eine männliche Person auf ihn zukam und ihm das Handy aus der Hand nahm. Als der 18-Jährige sein Eigentum zurückforderte drohte ihm der Unbekannte mit einem Messer und flüchtete mit einem Fahrrad. Der Flüchtige kann wie folgt beschrieben werden: ca. 18-19 Jahre alt, dünne Statur, südländisches Erscheinungsbild. Quelle: Kreispolizeibehörde Wesel

Dortmund (NRW): 61-Jähriger bei Geldautomat überfallen und beraubt
Ein unbekannter Täter bedrohte am 31. August einen 61-Jährigen und beraubte ihn. Er holte Bargeld am Automaten, als ihn plötzlich jemand von hinten trat. Dann spürte er einen spitzen Gegenstand an seinem Rücken. Gleichzeitig hielt ihm der Täter einen Gegenstand, ähnlich einem Elektroschocker, an den Hals und forderte ihn in gebrochenem Deutsch auf, das Geld herauszugeben, sonst wäre er tot. Das Opfer händigte dem Täter daraufhin seine Geldbörse aus. Der Täter entnahm daraus einen dreistelligen Geldbetrag und schmiss die Börse auf den Boden. Dann forderte er das Handy. Der Überfallene zeigte dem Täter sein Handy, worauf dieser zum Besten gab: „Scheiß Handy, du behalten!" Daraufhin flüchtete er. Quelle mit Täterbeschreibung: Polizei Dortmund

Halle (Sachsen-Anhalt): 60-Jährige von Dunkelhäutigen sexuell belästigt
Eine 60-jährige Frau gab an, am 2. September sexuell belästigt worden zu sein. Sie traf in der Magdeburger Straße auf einen unbekannten Mann, welcher zielgerichtet auf sie zukam und sie an den Händen ergriff. In der Folge wurde sie von dem Mann unsittlich angefasst. Als sie lautstark schrie, ergriff der Unbekannte die Flucht. Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen. Der Mann wird als etwa 20 – 30 Jahre alt und mit dunkler Hautfarbe beschrieben. Quelle: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd

Köln (NRW): Prozess gegen Vergewaltiger eine 78-jährigen Dame begonnen
Am 1. August begann der Prozess gegen einen sogenannten „Deutsch-Türken“, der eine78-jährige Dame in ihrer Wohnung brutal vergewaltigte. Zuvor nützte er die Hilfsbereitschaft seines späteren Opfers aus, indem er sie um ein Glas Wasser bat und sich dadurch Einlass verschaffte. In weiter Folge schlug er auf die Dame ein, zog sie gewaltsam aus, vergewaltigte sie. Während der Tortur  lobte er ihre „gepflegten Füße“. Die Aussage der betagten Seniorin fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Quelle: bild.de
 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link