“Wie geht´s Deutschland?” – Alice Weidel zog nach Provokationen die Konsequenz und verließ die Sendung.

Foto: Bild: Alice Weidel / Facebook
Eklat im ZDF: Alice Weidel lässt sich Heruntermachen der AfD nicht gefallen und geht

Die ZDF-Diskussionsveranstaltung zum Thema „Wie geht´s Deutschland?“ am Dienstag Abend, geriet zum handfesten Skandal. Und Moderatorin Marietta Slomka war mittendrin statt nur dabei.

Moderatorin ließ ihren AfD-Animositäten freien Lauf

Man sollte meinen, dass Angestellte eines mit Zwangsgebühren finanzierten öffentlich rechtlichen Senders zur Objektivität verpflichtet sein sollten. Moderatorin Marietta Slomka lieferte einen weiteren Beweis, dass dem nicht so ist.

Eine erste Kostprobe ihrer offensichtlichen Parteilichkeit lieferte die ZDF-Angestellte bereits damit, dass sie die AfD-Spitzenkandidatin einfach daran hindern wollte, beim Thema Integration Fakten aus einer Statistik zu zitieren. "Die Zahlen haben Sie schon mehrfach genannt", so Slomka. Worauf die derart unterbrochene Alice Weidel mit "Lassen Sie mich endlich ausreden, sonst kann ich mir das Ganze hier sparen" reagierte.

CSU-Generalsekretär geht auf Weidel los

Perfekt wurde der Skandal, als Alice Weidel die Veranstaltung nach einem Disput mit CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer vorzeitig verließ und wie die ZDF-Dame darauf reagierte.

Auf eine Zwischenfrage von Weidel, ob denn illegale Einwanderung legalisiert werden solle, reagierte der CSU-Mann untergriffig. Weidel solle nicht herumstänkern und sich von Björn Höcke und Alexander Gauland distanzieren. Dann warf er ihr noch an den Kopf, dass Gauland Höcke in einem Interview mit als „Teil der Seele der AfD“ bezeichnet habe und Höcke für ihn (Scheuer) einfach ein Rechtsradikaler sei.

Schon zuvor hatte SPD-„Zensurminister“ Heiko Maas Weidel unterstellt, doch selbst „Flüchtling“ zu sein, weil sie aus der Schweiz komme.

Slomka lässt die Maske fallen

Und wie reagierte Skandalmoderatorin Slomka? Etwas überrascht fragte sie: "Frau Weidel, gehen Sie jetzt?" Endgültig ihre Maske fallen ließ die Dame dann mit ihrer folgenden Äußerung: "Das ist auch eine eigenartige Diskussionskultur. Könnte aber auch daran liegen, dass das nächste Thema über das wir sprechen wollen, „soziale Gerechtigkeit“, vielleicht auch eines ist, bei dem sich Frau Weidel nicht so gerne engagieren möchte."

Alice Weidel über Slomka empört

In einer späteren Stellungnahme fasste Alice Weidel ihren Ärger in Worte:

Die Moderatorin Slomka hat sich in der heutigen Debatte 'Deutschland, wie gehts' als parteiisch und vollkommen unprofessionell geoutet. Sie hat sich mit der frechen Intoleranz und der plumpen Argumentation von SPD und Grünen gemein gemacht. Das ist eines öffentlich-rechtlichen Senders nicht würdig.
Das Verhalten von Frau Slomka dient nicht der demokratischen Willensbildung, sondern verzerrt sie und ist zutiefst unprofessionell.
Frau Slomka sollte Ihre persönlichen Animositäten nicht in den eigenen Sendungen ausleben.
Ein weiterer Grund, die Zahlung des Rundfunkbeitrages zu verweigern.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link