Nun macht auch eine Volksschule in Wien-Floridsdorf einen Kniefall vor moslemischer Allmacht und streicht Schweinefleisch vom Essensplan.

Foto: Bild: Antranias / pixabay.com
Mehr als 60 Prozent moslemische Kinder: Volksschule streicht Schweinefleisch

Kein Schweinefleisch mehr für unsere Kinder! Der Kniefall vor moslemischer Allmacht setzt sich in Österreich offenbar immer mehr durch. Nach der Aufregung der Eltern in Amstetten, wo Kindergärten und Schulen Schnitzel und Co vom Mittagstisch nahmen, kommt nun die nächste Meldung aus dem rot regierten Bezirk Wien-Floridsdorf. Hier wurde den Eltern auf dem Informationsblatt mitgeteilt:

Wir bestellen ausschließlich schweinefreie Menüs!!!

Direktorin: Das ist ein logistisches Problem

In der Tageszeitung Österreich nimmt die Direktorin der Schule, Gabriele Gellner, Stellung zum Schweinefleisch-Aus:

Das ist ein logistisches Problem. Wir müssen in zwei Stunden vier Essensausgaben abwickeln, damit hatten die Kids einfach mehr Zeit fürs Essen. Wir werden uns noch einmal mit dem Elternverein zusammensetzen, um eine andere Lösung zu suchen.

Kommt bald auch Kleidervorschrift?

Der Anteil der moslemischen Kinder an diesem Schulstandort beträgt mehr als 60 Prozent. Es wird nicht die einzige Schule Wiens sein, wo sich österreichische Kinder den muslimischen anpassen müssen. Erst kürzlich sorgte ein Video vor einer Wiener Volksschule für Kontroversen, da darauf ausschließlich Muslime zu sehen sind. Also bald essen, was die Zugewanderten gerne haben?

Kommt bald auch eine Kleidervorschrift? Kopftuch für Mädchen? Bundespräsident Alexander Van der Bellen hätte seine Freude. Er rief Österreichs Frauen ja zur Solidarität mit muslimischen Bürgern auf und schlug vor, sie sollten daher alle Kopftücher tragen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link