Wer bei der Bundestagswahl CDU wählt, bekommt demnächst wohl die Erdogan-Türkei in die EU.

Foto: Bild: Pivox / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Kurz vor der Wahl: CDU setzt sich klar für EU-Beitritt der Türkei ein

Der Vorsitzende der CDU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, sprach sich am 10. September in Berlin für die Fortsetzung und Intensivierung der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei aus.

Kritik an Schulz für Türkei-Haltung

Damit vertritt die CDU klar eine andere Position als die SPD. Deren Kanzlerkandidat Martin Schulz hatte im TV-Duell mit Kanzlerin Angela Merkel das Ende der Beitrittsverhandlungen gefordert. Merkel selbst hatte sich, wie immer, nicht festgelegt, sondern auf die europäischen Institutionen verwiesen. Ihr Fraktionsvorsitzender wurde nun deutlicher und kritisierte Schulz für seinen Wunsch, die Verhandlungen mit der Türkei im Falle seiner Wahl zum Kanzler abbrechen zu wollen. Kauder sagte wörtlich:

Wenn jemand so seinen Emotionen freien Lauf lässt, ist der nicht als Bundeskanzler geeignet.

CDU wünscht sich intensivere Verhandlungen mit Erdogan

Kauder habe Angela Merkel deshalb vorgeschlagen, ein Kapitel der Verhandlungen mit Präsident Recep Tayyip Erdogan zu eröffnen. Falls sich Erdogan abwende, breche immerhin dieser und nicht Deutschland die Verhandlungen ab.

Damit steht die Position der CDU/CSU unmittelbar vor der Bundestagswahl endgültig fest: Unter Kanzlerin Merkel und ihrem Fraktionsvorsitzenden wird es wohl zum EU-Beitritt der Türkei kommen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link