Immer öfter werden alte und betagte Menschen Opfer brutaler Überfälle durch Ausländer.

Bild: pixabay.com / CC0 Public Domain
#Einzelfälle: Brutales „Südländer“-Duo setzt Pfefferspray gegen 86-Jährige ein

Ein "südländisches" Paar griff am 12. September ion Düsseldorf eine Seniorin mit einem Pfefferspray an, verletzte sie dabei, riss ihr den Einkaufstrolley aus der Hand und flüchtete danach mit der Beute. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte die 86-Jährige am Vormittag zunächst ein Geldinstitut an der Westfalenstraße aufgesucht und war danach einkaufen gegangen. Als sie sich schließlich auf den Heimweg machte und über die Recklinghauser Straße ging, wurde sie von einem jungen Mann zu Fuß überholt.

Dieser sprühte ihr sofort mit einem Pfefferspray ins Gesicht. Anschließend, so berichtete die Dame, habe ihr eine Frau den Trolley aus der Hand gerissen und gemeinsam sei das Paar geflüchtet. An der nächsten Straßenecke wurde der Trolley gefunden, aus dem die Kriminellen das Bargeld und einen Schlüsselbund genommen hatten. Ein Zeuge fand wenig später noch den Schlüssel in einer Grünanlage hinter dem Häuserblock an der Recklinghauser Straße. Die verletzte 86-Jährige wurde ärztlich versorgt, in die Obhut eines Nachbarn übergeben, ein Verwandter wurde ebenfalls benachrichtigt. Täterbeschreibung – wie üblich: "Südländer". Quelle mit Details: Polizei Düsseldorf

Hier alle Einzelfälle aus September 2017:

Hier weitere Einzelfälle vom 14. September

Chemnitz (Sachsen): "Südländischer" Exhibitionist verschreckte Mutter und Kind
Am 13. September gegen 13.50 befand sich eine 42-Jährige mit ihrem Kind (8) auf der Straße Usti nad Labem. Als sie den Park zwischen der dortigen Schule und einem Küchenstudio durchquerten, erblickten sie einen Mann mit heruntergelassener Hose an einem Gebüsch, der an seinem entblößten Geschlechtsteil manipulierte. Die Frau lief mit ihrem Kind rasch weiter und informierte die Polizei. Den Täter beschrieb die 42-Jährige als schlanken etwa 18- bis 22-jährigen „Südländer“. Quelle: Polizei Sachsen  

Hannover (Niedersachsen): Mutmaßlicher Nafri schlägt Frau zusammen und raubt Handtasche
Am Abend des 12. September hat ein derzeit unbekannter Mann einer 21-Jährigen unter Anwendung von Gewalt ihre Handtasche entrissen und ist zunächst mit dieser geflüchtet. Das Opfer war mit ihrer zehn Jahre älteren Freundin gegen 22.15 Uhr an der Cillienstraße spazieren, als plötzlich der geschätzt 23-Jährige an sie herantrat und an ihrer Handtasche riss. Da sie diese nicht losließ, schlug ihr der Räuber mehrfach ins Gesicht, stieß sie gegen einen Laternenmast und trat auf die bereits am Boden Liegende ein. Nachdem der dunkelhäutige, vermutlich nordafrikanische Mann die Handtasche an sich gerissen hatte, flüchtete er zu Fuß. Einem 36-jährigen Radfahrer, der durch Hilferufe auf die Situation aufmerksam geworden war, gelang es, den Täter einzuholen, ihm das Raubgut abzunehmen und dem Opfer wenig später zurückzugeben. Festhalten konnte er den Unbekannten jedoch nicht. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Funkwagen verliefen ohne Erfolg. Quelle: Polizeidirektion Hannover 

Hannover (Niedersachsen): Illegale als Dealer verhaftet – Drogen und Bargeld sichergestellt 
Beamte der Polizeiinspektion Süd haben in der Früh des 14. September im Stadtteil Südstadt eine Wohnung durchsucht und hierbei rund 180 Gramm Kokain, eine Schreckschusswaffe sowie 13.500 Euro in bar beschlagnahmt – drei Personen wurden vorläufig festgenommen. Neben der Sicherstellung der Drogen, der Waffe und des Bargeldes gingen den Fahndern eine 32-Jährige sowie zwei Männer (23, 42) ins Netz. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Kokain, des Bereithaltens einer Waffe sowie des unerlaubten Aufenthalts ermittelt… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link