Läusebefall: Bis zu 18.000 Fälle an Wiener Schulen und Kindergärten | Unzensuriert.at

Läusebefall: Bis zu 18.000 Fälle an Wiener Schulen und Kindergärten

Haarige Angelegenheiten: Bis zu 18.000 Mal müssen jährlich Kontrollen wegen Kopflausverdacht durchgeführt werden.  Foto: Gilles San Martin / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Haarige Angelegenheiten: Bis zu 18.000 Mal müssen jährlich Kontrollen wegen Kopflausverdacht durchgeführt werden.
Foto: Gilles San Martin / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
19. September 2017 - 10:03

Hochbetrieb herrscht derzeit am Hygienezentrum der Stadt Wien in Sachen Läusebefall. Bis zu 18.000 Fälle werden alljährlich in der Bundeshauptstadt wegen begründeter Verdachtslage untersucht, bei 6.000 Fällen ist das Ergebnis positiv. Dabei fällt der Kopflausbefall fast ausschließlich in Wiener Schulen und Kindergärten bzw. Horten auf.

Grundlage dafür sind vor allem Schularztuntersuchungen zu Beginn des Schuljahres bzw. Untersuchungen auf Schulreife in den Kindergärten und Horten. Doch die Läuseplage findet man, allerdings in geringerem Ausmaß, auf das ganze Jahr verteilt.

30 Euro für Entlausung im Hygienezentrum der Stadt

Vereinzelt führen auch amts- und hausärztliche Befunde zur Überweisung ans Hygienezentrum. Viele Eltern bzw. Betroffene besorgen sich aber auch selbst in der Apotheke das notwenige Shampoo und den Spezialkamm.

Bei Haarlängen ab 15 Zentimetern kostet die öffentliche Entlausung im Hygienezentrum der Stadt Wien 30 Euro, bei kürzerem Haar 20 Euro. 

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder